Jetzt wird es knackig: Feine Gemüsechips selber machen

Gemüsechips kann man in vielen Varianten und mit nur wenig Fett ganz einfach selber machen. Wie aus Karotten, Pastinaken und anderen Gemüsen knackige Knabbereien werden und welche schnellen Dips dazu passen.

Leckere Gemüsechips selber machen ist im Backofen ganz einfach.
Foto: © Saddako /iStock / Getty Images Plus
  • 95

Für knackige Gemüsechips kann praktisch jedes Gemüse verwendet werden. Ideal ist es, wenn sich das Gemüse mit einem feinen Hobel  oder mit einer Brotschneidemaschine in dünne Scheiben schneiden lässt.

Zum Selbermachen benötigt man neben den Gemüsescheiben nur noch etwas Würze, ein paar Tropfen Öl, wie etwa Oliven- oder Sesamöl, und ab damit in den Backofen. Einziger Nachteil: Die gesunden Chips bleiben nicht allzu lange knusprig, wenn man sie lagert.

Aus dem Backofen: Gemüsechips mit wenig Fett selber machen

Diese Gemüsesorten eignen sich besonders gut für Chips: Kartoffeln, Süsskartoffel, Randen, Karotten oder Pastinaken sind ebenso gut für selbst gemachte Gemüsechips geeignet wie Sellerie, Kohlrabi, Kürbis oder Zucchetti.

Das gewählte Gemüse unter fliessendem Wasser waschen, wenn nötig schälen. Anschliessend mit einem Gemüsehobel oder per Hand in dünne Scheiben schneiden. Währenddessen den Backofen auf 140 Grad vorheizen.

Gemüsechips selber machen im Backofen – Diese Gemüsesorten gehen

Foto: © Oxana Medvedeva /iStock / Getty Images Plus

Tipp: Bei Gemüse, das viel Wasser enthält, können Sie die Scheiben mit Salz kurz entwässern. Verteilen Sie die Scheiben auf einem Blech oder sauberen Tuch und streuen Sie Salz darüber. Lassen Sie es einige Minuten ziehen, bis sich auf den Scheiben Tröpfchen gebildet haben. Dann mit einem sauberen Tuch abtupfen. Mit dieser Variante müssen Sie das Gemüse nicht mehr extra salzen oder verwenden Sie nur noch ganz wenig.

 Die dünnen Scheiben in eine Schüssel gegeben und ganz nach eigenem Geschmack würzen. Hierfür kann man lediglich Salz und Pfeffer verwenden. Wer es scharf mag, nimmt etwas Chilipulver oder Cayennepulver dazu. Auch Paprika, Currypulver, fein gehackter Thymian oder Rosmarin sind eine ideale Würze für die selbstgemachten Chips.

Nun lediglich 1-2 Teelöffel Öl über die Gemüsechips geben und alles gut durchmischen. Das Ganze auf einem Blech oder Rost verteilen und für 40 bis 50 Minuten die Gemüsechips fertig backen. Die Dauer ist abhängig von der Dicke und dem Feuchtigkeitsgehalt der Gemüsescheiben. Wenn sie leicht braun werden, sollte der Gemüsesnack knusprig und fertig sein. Wer nicht ganz sicher ist, kann zwischendurch immer mal wieder testen, wie knusprig die Gemüsechips schon sind.

Beliebte Gemüsechips

Der Dip zum Snack: Schnell gemachte Würze für die Gemüsechips

Bild: 1 von 7

Nicht nur für Pasta gut: Tomaten-Dip als feine Beilage

Für einen Tomaten-Dip braucht man in der Basis lediglich Tomaten. Wer noch schneller einen leckeren Gemüsedip zubereiten möchte, nimmt einfach Tomatenmark. Je nach Geschmack lassen Pfeffer, Thymian oder Chilischoten den Tomaten-Dip würziger werden.

Wer frische Tomaten nutzt, muss diese für das Rezept waschen, mit kochendem Wasser übergiessen und häuten. Die Tomaten anschliessend klein schneiden. Am Schluss etwas Basilikum sowie Salz und Pfeffer unter den Dip rühren und das Ganze pürieren, et voilà. Foto: © SStajic / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

Gemüsechips mit anderen Methoden selber machen

Gemüsechips selber machen kann man unter anderem in der Fritteuse. Nach dem Frittieren einfach abtropfen lassen und auf ein saugfähiges Tuch legen, um möglichst viel von dem Fett zu entfernen. Auch im Dörrautomat kann man Gemüsechips herstellen. Das dauert dann zwar einige Zeit länger, allerdings ist diese Methode besonders schonend.

Weitere Ideen für gesunde Snacks finden Sie hier: Gesunde Snacks: 12 Tipps und Rezepte für den kleinen Hunger.

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann