Glace selber machen: Rezepte

Selber gemachtes Bio-Glace - ein sommerlicher Genuss!

Selber gemachtes Bio-Glace - ein sommerlicher Genuss! Foto: DuÜan Zidar, iStock, Thinkstock

Bio-Glace selber machen und dabei auf zu viel Zucker verzichten

Die SGE empfiehlt, nicht mehr als zehn Prozent der täglichen Gesamtenergie aus raffiniertem Zucker zu sich zu nehmen. Leichter gesagt, als getan. Denn der weisse Zucker versteckt sich in so gut wie allen industriell produzierten Lebensmitteln. Wesentlich gesünder ist Vollrohrzucker, der noch die ursprünglichen Mineralien und Ballaststoffe enthält. Auch fertiges Sorbet kann wegen seines hohen Fruchtsäuregehalts ausserordentlich viel Süssstoff enthalten. Wer übermässig Süsses - aber auch Fette - zu sich nimmt, läuft eher Gefahr, übergewichtig zu werden. Zudem beweisen Studien, dass diejenigen, die weniger als 50 Gramm Zucker pro Tag zu sich nehmen, deutlich weniger Karies haben. Um seine Zahngesundheit zu stärken, sollte man nach dem Genuss von Bio-Glace und Sorbet seine Zähne putzen.

Bio-Eis selber machen ohne Eismaschine

Besonders umweltschonend gelingt Eiscreme, wenn man auf eine Eismaschine verzichtet und stattdessen auf Armkraft setzt. Dazu benötigt man zwei unterschiedlich grosse Schalen, Eiswürfel, Salz, Wasser und einen scharfkantigen Löffel. Man füllt etwa zwei Kilogramm Eis, 200 Gramm Salz und kaltes Wasser in den Zwischenraum der ineinander gestellten Schalen. Dann rührt man die Glacemasse solange mit dem Löffel bis diese fest ist. Wichtig ist, dass man alle Ingredienzien gekühlt verwendet. Wegen der Salmonellengefahr rät man vom Gebrauch roher Bio-Eier ab. Stattdessen kann man Guarkern- oder Johannisbrotkernmehl als Verdickungsmittel einsetzen. Wer nicht auf Eier verzichten möchte, sollte keinesfalls die Masse lange stehen lassen und schnell  einfrieren.

Coole Früchtchen: Leckeres Himbertsorbet mit Minzschaum

Für das Himbeersorbet gibt man die Bio-Früchte mit dem Zitronensaft und vier Esslöffel Zucker in einen Topf. Man kocht alles auf und lässt den Topf für fünf Minuten bei geringer Wärme auf dem Herd stehen. Anschliessend siebt man die Masse und füllt diese in gefrierfeste Behältnisse. Nach dem Abkühlen stellt man alles für maximal drei Stunden ins Gefrierfach. Um den Minzschaum herzustellen, kocht man Milch mit einem Esslöffel Zucker und der Minze kurz auf. Nach einer Stunde Ziehzeit entfernt man die Minze aus der Masse und schlägt die Milch schaumig. Das Himbeersorbet aus dem Kühlfach holen, den Minzschaum daraufgeben und mit Minzblättern dekorieren.

Zutaten für 4 Portionen: 300 g Himbeeren – am Besten in Bioqualität, 3 Esslöffel Zitronensaft, 5 Esslöffel Zucker, 100 Milliliter fettarme Milch, 4 frische Pfefferminzzweige

Quelle: www.alnatura.de

Veganer Eisgenuss: Bananen-Zimt Eis mit Rumrosinen

Bananen in Scheiben schneiden. Damit diese nicht braun werden, friert man diese ein.  Die Rosinen legt man in einer Schale in frischgebrühten und mit Rum verfeinerten Schwarztee über Nacht ein. Am folgenden Tag taut man die Bananen leicht an. Diese püriert man mit Sojamilch, Zimt und Ahornsirup und mischt die abgegossenen Rosinen darunter.

Zutaten: 8 Bananen, 100 Gramm Rosinen, 50 Milliliter Tee, 1 Schuss Rum, 200 Milliliter Sojamilch, 1 Teelöffel Zimt, 3-4 Esslöffel Ahornsirup

Quelle: www.vegetarismus.ch

Ob Bio-Glace oder einfaches Milchspeiseeis - das A und O beim Eisgenuss ist, massvoll zu Süssem zu greifen. Wer sich ausgewogen ernährt und Desserts nicht täglich geniesst, hält sich gesund und fit.

Links zum Thema Glace und Ernährung:

SGE – Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung gibt weiterführende Infos zur ausgewogenen Ernährung.

Bio Suisse – Der Dachverband erklärt alles über Bio-Produkte.

 

Quellen: Selbstgemacht: Eis & Sorbet, von Hilmar Jaedicke und Thoas Labock (2011), SGE, ETHZ Life, mpg.de, wikipedia, WDR, idw,  Text: Kerstin Borowiak