Alternative zu Plastiksäcken beim Obst: Migros testet Öko-Veggie-Bag

Wer unverpacktes Obst, Gemüse oder auch Gebäck kauft, verstaut das meist im Einweg-Plastiksack von der Rolle. Zuhause angekommen landet dieser dann oft direkt im Kehricht. Der wiederverwendbare Veggie-Bag soll das jetzt ändern.

Plastiksäcke beim Obst: Migros testet nachhaltige Alternative
Foto: © Genossenschaft Migros Zürich
  • 234

Die leichten Stoffsäckli bestehen aus schadstofffreiem, recycelbarem Polyethylen und haben an der Seite ein Etikett, wo die Aufkleber mit dem Preis Platz finden. Zudem können die Veggie-Bags nach Gebrauch bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

Zu finden sind die Säckli nun testweise in den Zürcher Migros- und Alnatura-Filialen. Dort erhalten Sie ein Viererset für CHF 9.90. Zürich ist zu weit weg? Dann können Sie sich alternativ auch unter bei OceanCare ein Set nach Hause bestellen.

Hintergrund der Veggie-Bags: Plastikabfall verschmutzt die Meere

Das Pilotprojekt ist eine Zusammenarbeit von Migros Zürich und dem Meeresschutzverein OceanCare. In der Schweiz enden Einweg-Plastiksäcke zwar meist in der Kehrrichtverbrennungsanlage. So ist es aber nicht überall. Knapp 9 Millionen Tonnen Plastikabfall landet jedes Jahr in den Ozeanen und gefährdet dort zahlreiche Tiere. Der Verein OceanCare will unter anderem mit dem Veggie-Bag auf dieses Problem aufmerksam machen und dagegen ankämpfen.

Text: Anja Stettin