Nachhaltige Verpackungen für Lebensmittel

Viele Lebensmittel haben unnötige und umweltschädliche Verpackungen. Mit einfachen Mitteln können Sie jedoch den Verpackungsmüll reduzieren. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern verringert auch Ihre Abfall-Menge.

Verwenden Sie eine Lunchbox als umweltfreundliche Verpackung und schonen Sie das Klima:
Eine Lunchbox für Ihr Zmittag ist umweltfreundlicher als eine Verpackung zum Wegwerfen. Foto: matka_Wariatka, iStock, Thinkstock
  • 5

Ein grosser Teil unseres Hausmülls besteht aus Verpackungen. Im Konsumtipp zeigt Ihnen die Informationsstelle für Umwelt- und Soziallabels labelinfo.ch, wie Sie mit Verpackungen verantwortungsvoll umgehen können. Mit den folgenden Tipps können Sie der Umwelt etwas Gutes tun und durch weniger Hausmüll auch noch Geld sparen:

  • Die ökologischste Verpackung ist keine Verpackung. Bevorzugen Sie Produkte, die wenig oder gar nicht verpackt sind.
  • Entfernen Sie nicht benötigte Verpackungen bereits im Einkaufsgeschäft und geben Sie diese am Kundendienst ab.
  • Nehmen Sie zum Einkaufen Tragtaschen von zu Hause mit und verwenden Sie diese mehrmals.
  • PET, Glas, Aluminium, Stahlblech, Karton, Papier: Die meisten Verpackungsmaterialien bestehen aus wertvollen Rohstoffen und gehören nicht in den Abfall, sondern ins Recycling. Auf den meisten Verpackungen finden Sie Symbole, die über die richtige Entsorgung informieren.
  • Kaufen Sie sich für die Zwischenverpflegung eine Lunchbox.
  • Auch Geschirr ist Verpackung. Ziehen Sie für Ihre Verpflegung Mehrweg-Systeme vor, weil sie den Einweg-Lösungen ökologisch deutlich überlegen sind.

Wissenswertes rund um das Thema Verpackungen sowie Informationen zu diversen Labels finden Sie hier: www.umweltschutz.ch

Nachhaltige Verpackungen für Lebensmittel

 

 

 

 

Quelle: Praktischer Umweltschutz Schweiz (Pusch)