Würzige Veggies: Tipps und Rezepte zum Gemüse grillieren

Gemüse und Obst passen nicht zum grillieren? Stimmt ganz und gar nicht, denn mit Zuchetti, Spargeln oder auch Birnen lassen sich spannende Gerichte zaubern. Tipps und Rezepte dazu, wie Sie die Veggies am besten auf den Rost bringen.    

Gemüse grillieren: Feine Ideen für gegrilltes Gemüse mit tollem Geschmack
Foto: © mikafotostok, iStock, Thinkstock
  • 5

Gemüse grillieren bringt eine schöne Abwechslung zum sonstigen Steak oder der Wurst. Zudem zeigen sich Aubergine, Champignons oder Kartoffeln besonders vielseitig bei der Zubereitung auf dem Rost. Und wer möchte, kann sogar Birnen grillieren, Camembert oder auch Spargeln. 

Gemüse grillieren mit würziger Marinade

Um Gemüse beim Grillieren den richtigen Pepp zu verleihen, sind, ebenso wie beim Fleisch, Marinaden eine ideale Möglichkeit. Hierzu das Gemüse, es eignen sich etwa Auberginen oder Zucchetti in Scheiben, aber auch Paprika und geviertelte Zwiebeln, in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.

Ein paar Zweige Rosmarin und Thymian, es geht auch frischer Oregano oder Majoran, sowie etwas Olivenöl und Rotweinessig über das Gemüse streichen, zwei bis drei grob gehackte Knoblauchzehen, Meersalz und eine Prise Cayennepfeffer dazu geben. Alles gut durchmischen und mindestens 8 -12 Stunden, gerne über Nacht, ziehen lassen. So kann man jedes Grillgemüse marinieren, egal ob nur eine Sorte oder eine kunterbunte Mischung verschiedener Gemüse.

Bild: 1 von 13

Gemüse grillieren: Gefüllte Champignons mit feiner Würze

Für 8 grosse Champignons oder Riesenchampignons braucht man 2 Tomaten und 6 Stängel Basilikum. Beides fein hacken und in einer Schüssel mit 100 g Frischkäse und einem Spritzer Zitronensaft vermischen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Bei den Champignons die Stiele entfernen und mit der Tomaten-Mischung füllen.

Über die gefüllten Pilze etwas Reibkäse nach Wahl streuen und mit ein wenig Öl beträufeln. Anschliessend in eine Grillschale legen und je nach Grösse für 15-20 Minuten auf dem Grill schmoren lassen. Foto: © VankaD / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

Gemüse nicht mit zu viel Flüssigkeit grillieren

Bei Auberginen sollten Sie etwas vorsichtig mit Öl und Essig sein. Diese saugen Flüssigkeiten sehr stark auf und werden dann leicht matschig. Hier also lieber weniger als mehr nehmen. Generell ist es zudem beim Gemüse grillieren sinnvoll, nicht zu viel Öl zu verwenden. Denn dann tropft nichts oder nur ganz wenig in die Grillkohle oder auf die Heizspiralen des Elektrogrills.

Hat man doch eine Marinade, die viel Flüssigkeit aufweist, sollte man diese abtropfen lassen, bevor das Grillgemüse auf den Rost kommt. Gegen Ende der Garzeit kann man hiervon wieder etwas aufpinseln, um den Geschmack zu intensivieren.

Spargel-Gemüse grillieren mit Orangensaft und Erdbeeren

Sowohl grüne als auch weisse Spargeln gelingen auf dem Grill hervorragend. Um dieses Gemüse zu grillieren, einfach wie üblich vorbereiten, also schälen und holzige Enden abschneiden und grillieren.

Dazu die Spargeln gut mit Öl einpinseln und in eine Grillschale legen. Bei indirekter Hitze nun etwa sieben bis acht Minuten bissfesst garen, die Stangen ab und zu umdrehen. Wenn sie den Gabeltest bestehen, sich also das Gemüse darauf leicht durchbiegt, dann sind sie fertig.

Nun nur noch ein paar geviertelte Erdbeeren dazulegen, alles mit drei bis vier Esslöffeln Orangensaft übergiessen oder einpinseln und das Ganze ein bis zwei Minuten ziehen lassen. Anschliessend mit etwas Fleur de Sel und frischem Pfeffer würzen und das Grillgemüse servieren.

Gemüse grillieren ist besonders abwechslungsreich

Gemüse grillieren kann man ganz nach eigenem Geschmack. Gerade Saisonales ist hierfür ideal. So gibt es im frühen Sommer eher Zucchetti, Aubergine und Paprika, während im Hochsommer oder Herbst Karotte, Pastinake und Zwiebel perfekte Grillgemüse sind.

Tipp: Das Gemüse mit ein bis zwei Esslöffeln Honig oder Ahornsirup gegen Ende der Garzeit einpinseln gibt dem Ganzen noch etwas mehr Pepp.

Infos und Tipps zum gesunden Grillieren erhalten Sie in dem Beitrag Gesünder grillieren durch selbst marinieren & die richtige Holzkohle.

Ratatouille vom Rost: Gemüse grillieren mediterran

Dieses ursprünglich aus Nizza stammende Rezept ist ideal für den Grill. Und rein kommt, was gefällt oder einfach was da ist. Nötig ist eine feuerfeste Auflaufform oder eine spezielle Pfanne für den Grill.

Zutaten für Grillgemüse à la Ratatouille (4 Portionen):

3 - 4 Tomaten, eine kleine Zucchetti, eine Aubergine, je 1 – 2 Zwiebeln und Paprikaschoten, 2 Knoblauchzehen.

Zum Würzen verwendet man je ein paar Zweige mediterrane oder provenzalische Kräuter, wie Basilikum, Rosmarin, Thymian, Salbei, Lavendel, Majoran oder Oregano. Ein Spritzer Zitrone frischt das Ganze auf, eine Prise Zucker und Cayenne sowie ein Esslöffel Tomatenmark machen das Grillgemüse zum aromatischen Südländer. Die Grundwürze kommt von Salz und frischem Pfeffer. Geschmort wird das Gemüse auf dem Grill mit etwas gutem Olivenöl.

Die Tomaten werden vorab kurz blanchiert und die Haut abgezogen, auch die Paprika sollte hautfrei sein, was mit einem Sparschäler ganz gut gelingt. Haut von Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein hacken. Das Gemüse grob würfeln.

Nun geht es an das Gemüse grillieren. Hierzu Knoblauch und Zwiebel in das erhitzte Öl geben und anbraten. Dann das Tomatenmark hinzugeben und kurz mitdünsten. Nun alle Gemüsewürfel bis auf die Tomatenwürfel hinzugeben, salzen, pfeffern, Zucker, Cayenne und Zitrone hinzugeben.

Für etwa 15 Minuten garen, so dass das Ganze noch ein wenig bissfest ist, gelegentlich umrühren. Ein paar Minuten vor Garende die Tomatenwürfel unterrühren, kurz erhitzen lassen und nochmals abschmecken.

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann