Früchte und Gemüse mit gesundheits-schädlichem Perchlorat verseucht

Die gefährliche Chemikalie wurde in Kopfsalat, Zucchini und Wassermelonen aus unterschiedlichen Herkunftsländern gefunden. Die zuständigen Behörden vermuten, dass das Perchlorat durch Düngemittel in die Lebensmittel gelangte.

Früchte und Gemüse mit gesundheitsschädlichen Perchlorat verseucht
Neben Wassermelone sind vor allem auch Zucchini und Salat betroffen. Foto: © iStockphoto / Thinkstock
  • 0

Von den insgesamt 17 getesteten Stichproben aus Ländern wie Deutschland, Spanien und Belgien enthielten 15 der Gemüse und Früchte die Chemikalie Perchlorat, welche in nur in Schilddrüsenmedikamente vorkommen darf.

Ein Salat aus Belgien sowie eine Zucchini und Wassermelone aus Spanien verfügten sogar über eine Menge, die weit über dem zugelassenen Höchstwert für die Medikamente liegt. Die Untersuchungen erfolgten im Auftrag des deutschen NDR-Verbrauchermagazins «Markt».

Waschen und Kochen der Gemüse bringt nichts

In Lebensmitteln habe die Chemikalie nichts zu suchen, erklärt Chemiker und Lebensmittelanalytiker Dr. Günter Lach gegenüber dem Magazin «Markt». Zudem weist er daraufhin, dass Perchlorat nicht von damit kontaminierten Gemüse und Früchten abgewaschen werden könne und sich auch nicht durch Kochen verflüchtige.

Nun wollen laut NDR die zuständigen Behörden herausfinden, wie das Perchlorat in die Lebensmittel gelangen konnte. «Das Auftreten von Perchlorat in Lebensmitteln ist ein neues Problem», erklärt  das deutsche Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) dem Magazin. Als mögliche Ursache vermutet das Ministerium das Düngemittel. Bio-Lebensmittel seien aber laut NDR nicht betroffen.

Perchlorat

Neben seiner Verwendung Medikamenten die gegen eine Schilddrüsenüberfunktion helfen sollen, kommt Perchlorat auch als Bestandteil von Raketentreibstoff und Feuerwerkskörpern vor.

 

Quelle: ndr.de, spiegel.de, zeit.de

Text: Katharina Kehler