Konfitüre selber machen mit saisonalen Zutaten

Wenn eine Vielzahl an Früchten und Beeren Saison hat, sollten Sie das ausnutzen, zum Beispiel indem Sie Konfitüre selber machen. So können Sie die frischen Zutaten auch lange nach dem Sommer noch geniessen.

Konfitüre selber machen: Einfache Rezepte mit Früchten der Saison
Foto: © loooby / iStock / Thinkstock
  • 59

Feine Konfitüre mit saisonalen Früchten oder Beeren selber machen ist extrem einfach und mit nur wenigen Zutaten, sowie ganz ohne chemische Zusätze möglich. Und spätestens im Herbst oder Winter freut man sich über den selbst kreierten fruchtigen Genuss, der im Vorratsschrank oder Keller bereit steht zum Schlemmen.

Rezept zum Konfitüre selber machen

Obwohl dieses Rezept zum Erdbeermarmelade oder -konfitüre selber machen gedacht ist, kann es auch ganz leicht abgewandelt werden, indem Sie einfach die Erdbeeren mit Heidelbeeren, Johannisbeeren oder anderen Früchten der Saison austauschen.

In der Konfitüre fangen Sie aber nicht nur den Sommer ein, sondern haben am Ende auch einen meist gesünderen Brotaufstrich als die gekaufte Marmelade. Denn im Gegensatz zum Glas aus dem Supermarkt kann in der selbst gemachten Konfitüre wesentlich weniger Zucker stecken.

Bild: 1 von 14

Frische Fruchtbomben selber machen: Erdbeer-Konfitüre

Konfitüre mit frischen Früchten selber machen ist ganz einfach. Das Rezept finden Sie im Text. Tipp: Vor dem Abfüllen auf jeden Fall die Gelierprobe machen: Bleibt an dem Stiel eines hölzernen Kochlöffels, mit dem man einmal durch die Marmelade fährt, der letzte Tropfen hängen, dann sollte die Marmelade später die richtige Konsistenz haben. Foto: © saquizeta / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

Zum süssenden Gelierzucker, der für das Festwerden der Marmelade verantwortlich ist und meist aus pflanzlichem Pektin besteht, brauchen Sie dann fast nur noch die Früchte, und schon kann es losgehen. Unser Tipp: Verwenden Sie den Gelierzucker 3:1, denn mit diesem wird es besonders fruchtig.

Zubereitung selbst gemachter Konfitüre

Sie brauchen: 1,5 Kg Erdbeeren (oder andere saisonale Früchte), 500 g Gelierzucker 3:1, optional etwas Zitronensaft (Menge reicht etwa für 5 - 6 Schraubgläser à 440 ml)

Wenn Sie eine Erdbeer-Konfitüre – oder eine andere Marmelade – selber machen, müssen Sie zunächst  überlegen, ob Sie grössere Fruchtstücke darin haben möchten oder nicht. Wenn ja, können Sie die gewaschenen und geputzten Erdbeeren je nach Grösse halbieren oder vierteln und nur etwa die Hälfte der Früchte pürieren. Die restlichen Früchte kommen ganz in die selbstgemachte Konfitüre. Wer es ganz fein mag, kann auch alles pürieren und die Masse anschliessend durch ein feines Sieb drücken.

Konfitüre selber machen wie zu Grossmutters Zeiten auch ohne Zucker und Geliermittel

Mit Tüchern verziert werden selbst gemachte Konfitüre auch zum schönen Geschenk. Foto: © grafvision, iStock, Thinkstock

Zum Kochen der Erdbeerkonfitüre einen ausreichend grossen Topf nehmen, Früchte-Masse hinein geben, mit dem Gelierzucker sowie eventuell mit dem Zitronensaft vermengen und unter Rühren aufkochen. Danach die Hitze etwas runterdrehen und ein bis zwei Minuten weiter kochen.

Während die Masse am Aufkochen ist, Schraubgläser sehr heiss ausspülen und die Schraubdeckel einige Zeit in einer Schüssel mit heissem Wasser auf das Befüllen der Marmeladengläser warten lassen. Vor dem Abfüllen auf jeden Fall die Gelierprobe machen: Bleibt an dem Stiel eines hölzernen Kochlöffels, mit dem man einmal durch die Marmelade fährt, der letzte Tropfen hängen, dann sollte die Marmelade später die richtige Konsistenz haben.

Nach dem fertig Kochen der Zutaten für die Konfitüre nur noch die Gläser auf ein Handtuch oder eine Ablage stellen – verhindert ein Chaos mit klebenden Flecken in der Küche – und bis etwa einen Fingerdurchmesser unter dem Rand befüllen. Deckel draufschrauben und abkühlen lassen. Ist absehbar, dass das letzte Glas nicht ganz voll wird, stellen Sie am besten die mehr oder weniger grossen Reste gleich in den Kühlschrank und geniessen diese direkt in den nächsten Tagen.

Variation des Marmelade-Rezepts

Gerade bei diesem Rezept ist alles möglich, wenn man variieren möchte. Man kann ein paar Bio-Orangen- oder Zitronen-Zesten mitkochen oder zum Schluss ein, zwei Esslöffel Rum oder Orangenlikör unterrühren.

Wird das Marmelade-Rezept früher in der Saison gekocht, dann ist Rhabarber ein geschmacklich geeigneter Partner. Das Rezept ist aber auch eine gute Basis für diverse Beerenmarmeladen. Sind die Beeren etwas fester, wie etwa Heidelbeeren, einfach einige Zeit länger kochen. Das Pürieren verkürzt etwas die Einkochzeit.

Konfitüre selber machen ohne Gelierzucker

Wer auf Gelierzucker verzichten möchte, kann auch reines Pektin, etwa aus dem Naturkosthandel, verwenden. Pektin wird dabei zur besseren Verarbeitung meist mit Vollrohrzucker oder Kartoffelstärke gemischt und nennt sich Frucht- oder Konfigel.

Konfitüre ohne Gelierzucker selber machen gelingt auch mit Agar-Agar, ein Algenextrakt. Hiervon sind etwa 3 gestrichene Teelöffel pro Kilogramm Früchte nötig. Zum Konfitüre selber machen dann einfach normalen Zucker dazugeben. Früchte mit natürlich hohem Pektingehalt sind: Quitten, Preiselbeeren sowie Johannisbeeren. Wenn Sie hieraus Konfitüre selber machen, kann man in der Regel auf Geliermittel verzichten.

Auch das geht: Konfitüre selber machen ganz ohne Geliermittel und Zucker. Es ist nur ein wesentlich grösserer Aufwand und es muss unbedingt ein sehr guter Topf her.

Marmelade-Rezept ganz ohne Zucker und Geliermittel

Hierzu sind besonders süsse Früchte nötig, wie Pflaumen oder Mirabellen. Das einfache Geheimnis, um Konfitüre ohne Geliermittel selber zu machen und dazu auf Zucker zu verzichten, ist kochen, kochen, kochen. Dies kann allerdings  bis zu acht oder zehn Stunden dauern.

Der Trick: Das Obst etwas zerkleinern, in einen Topf mit dickem Boden geben und bei ganz kleiner Flamme köcheln lassen, und zwar unbedingt ohne umzurühren. Wird gerührt, brennt die Konfitüre eher an. Erst am Schluss des Kochvorgangs einmal durchrühren und Konsistenz prüfen. Ist die Marmelade nun fest, kann, wie oben beschrieben, abgefüllt werden.

Diese Marmelade ist durch den fehlenden Zuckerzusatz dann nicht ganz so lange haltbar. Insbesondere nach dem Öffnen. Selbstgemacht sind übrigens auch Glace oder ein frischer Eistee ein wahrer Genuss.

Quellen: Ugb.de, Grossmutters Tipps

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann