Vom Feld auf den Teller: Frischer Spargel in Bioqualität

Spargel vom Feld aus der Region erkennt der Konsument an seiner Qualität.

Frischen Spargel vom Feld erkennt der Käufer an seinen saftigen Enden und am quitschenden Geräusch, wenn man ihn reibt. Foto: Arie J. Jager, iStock, Thinkstock

Ob weiss oder grün – trotz Farbunterschied ist es meist die gleiche Pflanze. Grüner Spargel wächst jedoch oberirdisch, weshalb dieser sich verfärbt. Weisser Spargel gedeiht unter der Erdoberfläche und behält seine ursprüngliche Farbe. Die Frische ist ein weiteres Argument für heimischen Bio-Spargel. Die Stangen sind sehr empfindlich. Das Gemüse bleibt nach kurzen Transportwegen knackig, aromatisch und zart. Die Qualität erkennt man an den unbeschädigten und geschlossenen Spitzen, an den feuchten Enden und der festen Konsistenz. Reibt man zwei Stangen aneinander, verrät ein quietschendes Geräusch, ob der Bio-Spargel gut ist. Braune Stellen sind hingegen ein Zeichen von  falscher Lagerung. Weisse Stielansätze erweisen sich bei grünem Spargel als holzig. Um das Stangengemüse frisch zu halten, schlägt man es in ein feuchtes Tuch ein. So kann man es  zwei bis drei Tage im Kühlfach lagern.

Spargel kochen

Man muss weissen Spargel waschen, grosszügig schälen und die unteren Enden abtrennen. Die Zubereitung  sollte schonend sein. Die meisten Vitamine bleibt erhalten, wenn man das Gemüse über Wasserdampf gart.

 

Wo kauft man Bio-Spargel?

Verbraucher können regionalen Bio-Spargel auf Wochenmärkten, direkt beim Bauern oder in einer Abo-Gemüsekiste kaufen. Das gesunde Gemüse ist fast ganzjährig Im Supermarkt erhältlich und auch während der Spargelzeit findet man heimischen direkt neben ausländischen Bio-Stangen. Deshalb lohnt sich ein genauer Blick auf das Herkunftsland. Wer Schweizer Spargel kauft, muss häufig tiefer in die Geldbörse greifen. Dieser ist in der Regel teurer als Importmassenware. Der Schweizerische Bauernverband empfiehlt Biolandwirten, ein Kilogramm weissen Bio-Spargel für 21.00 bis 25.00 Franken und grünen Bio-Spargeln für 12.00 bis 20.00 Franken pro Kilo im Hofladen zu verkaufen.

Spätestens am 24. Juni endet die Spargelzeit in der Schweiz. Daran erinnert eine Bauernregel: «Kirschen rot, Spargel tot». Doch die nächste Saison kommt bestimmt, die dann viele Verbraucher voller Vorfreude erwarten.

Weitere Infos rund um den Spargel:

  • Allgemeine Infos über Grünen und Weissen Spargel finden Sie hier.
  • Bauernfilme begleitet einen Spargelbauern finden Sie unter bauernfilme.ch.

codecheck.info - bietet online unabhängige Produktinformationen anhand des Strichcodes. Und auch mit der App von codecheck.info können Sie sich jederzeit von vielen Produkten die Inhaltsstoffe und deren Problematik auf dem Handy anzeigen lassen.

 

Quellen: Ökolandbau.de, climatop, LID, FIBL, climatop, wwf schweiz, Coop, Agrigate, schweizer-spargeln.ch, Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg, aid.de, Bund 

Text: Kerstin Borowiak