Gérald und Patricia Besse: Pioniere des Walliser Qualitätsweins

Die Weinbauern Gérald und Patricia Besse produzieren Qualitätswein und nehmen dabei Rücksicht auf die Natur. Dafür haben sie schon früh mit der «Vendage verde» begonnen und integrierte Landwirtschaft betrieben.

Gérald und Patricia Besse
Die Weinpioniere Gérald und Patricia Besse, Fotoquelle: www.vinothek-brancaia.ch
  • 0

Als Junge hat Gérald Besse die Kunst des Weinanbaus von seinem Grossvater gelernt. Er ging jeweils mit auf dessen Weingut und half bei den anstehenden Arbeiten. Anfang zwanzig, im Jahre 1979, kaufte sich Gérald Besse sein eigens Weingut. Zusammen mit seiner Frau setzte er von Beginn weg auf die Qualität statt Quantität des Weines. Sie führten die damals noch unübliche «Vendage verde» ein, die grüne Ernte. Dabei werden im Sommer ein Teil der grünen Trauben abgeschnitten, um die Qualität der restlichen zu steigern. Manche Weinbauern konnten dies nicht verstehen. «Sie dachten, wir spinnen, weil wir freiwillig auf einen Teil des Ertrags verzichteten.», erinnert sich Patricia Besse. Inzwischen gilt die «Vendage verde» als Bedingung für einen Qualitätswein.

Die Besses gehörten auch zu den Ersten, die auf die integrierte Landwirtschaft setzten. Bereits 1982 verzichteten sie so gut wie möglich auf den Einsatz von Behandlungsprodukten in ihrem Weingut, um den Boden möglichst zu schonen. Das Weingut haben die beiden Pioniere mit den Jahren laufend vergrössert. Heute sind sie bei 18 Hektaren angelangt.

Wichtige Bedingungen für einen guten Weinanbau sind Sonne, Wasser, Höhe und Temperatur. Diese Faktoren sind bei jeder Parzelle auf dem Weingut der Besses etwa gleich. Die Böden der einzelnen Parzellen können sich deutlicher unterscheiden. Um herauszufinden, welches die geeignetste Rebsorte für jede Parzelle ist, haben die Besses 1997 ihre Böden von einem Spezialisten analysieren lassen. Heute bauen sie 14 verschiedene Rebsorten an und jede wird ihrem Standort entsprechend gehegt und gepflegt. Daraus entstehen schlussendlich 25 verschiedene Qualitätsweine.

Quellen: www.besse.ch, www.schweizerfamilie.ch, Text: Marco Stocker