Baby-Nahrung enthält weniger Pestizide

Schweizer Baby-Nahrung hat sich deutlich verbessert. Die Kontrollen zeigen, dass sie nun deutlich weniger Pestizide enthalten als noch vor einigen Jahren.

Baby-Nahrung enthält weniger Pestizide
Neue Untersuchungen zeigen: Baby-Nahrung enthält deutlich weniger Pestizidrückstände als zuvor. Foto © iStockphoto / Thinkstock
  • 1

Baby-Nahrung aus dem Supermarkt ist für viele Eltern ein Segen. Doch nicht immer ist diese bedenkenlos, wie die Testergebnisse aus vergangenen Jahren beweisen. Dort wurden viele Rückstände von Pestiziden und anderen Verunreinigungen in der Baby-Nahrung gefunden.

Die aktuellen Tests zeigen laut dem Bundesamt für Gesundheit jedoch, dass sich seitdem viel getan hat. Die Ergebnisse stammen aus einer gross angelegten Untersuchung von Baby-Nahrung aus dem letzten Jahr. Dabei wurden 108 Proben auf Pestizidrückstände und andere Verunreinigungen getestet. Bis auf eine Probe, die noch einen tolerierbaren Spurenanteil von Pestiziden aufwies, lagen alle anderen 107 Proben weit unterhalb der Nachweisgrenze.

Diese deutlich positiveren Ergebnisse begründen sich zum einen aus der wachsenden Selbstkontrolle der Baby-Nahrung-Produzenten. Zum anderen aus der verstärkten Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen, die seit 2012 ihre schweizweite Kontroll-Kampagne weiterausbauen. Durch koordiniertere Kontrollen soll die Sicherheit von Produkten gezielter festgestellt werden. 


Quelle: bag.ch, news.admin.ch

Text: Katharina Kehler