Ökologische Steuerreform ohne Mehrbelastung

Um die neue Energiestrategie des Bundesrates finanziell umsetzen zu können, plant Eveline Widmer-Schlumpf eine ökologische Steuerreform. Der Steuerzahler soll dabei jedoch letztlich nicht tiefer in die Tasche greifen müssen.

Um die neue Energiestrategie umzusetzten plant Eveline Widmer-Schlumpf eine ökologische Steuerreform einzuführen.
Um die neue Energiestrategie umzusetzen plant Eveline Widmer-Schlumpf eine ökologische Steuerreform. Foto: abadonian. iStock, Thinkstock
  • 0

Die amtierende Finanzministerin betont, dass die zusätzlich anfallenden Steuern durch Kürzungen in anderen Steuerbereichen ausgeglichen werden müssen, statt dem Steuerzahler zur Last zu fallen.

Bei der Wirtschaft sieht Widmer-Schlumpf daher vor, die zum Ausgleich die Gewinnsteuer für Unternehmen zu reduzieren, heisst es dazu auf energiedialog.ch. Um private Haushalte durch die zusätzliche Steuerlast nicht mehr unter Druck zu setzen, käme für die Bundespräsidentin eine Rückvergütung über die Krankenkassenprämie in Frage.

Widmer-Schlumpf rechnet, dass die Vorlage der ökologischen Steuerreform in der ersten Hälfte des Jahres 2013 zur Vernehmlassung gegeben werden kann. Ab ungefähr 2020 könnte die neue sie dann nach und nach eingeführt werden.

Quelle: energiedialog.ch Text: Jessica Buschor