Hilfe zur Auswahl nachhaltiger Geldanlagen

Nachhaltiges Anlegen nach individuellen ethischen Kriterien soll einfacher werden. Darum stellt das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) ab sofort Hilfen zur Auswahl nachhaltiger Investments für die kostenlose Nutzung bereit.

Hilfe zur Auswahl nachhaltiger Geldanlagen
Dank der kostenlosen Hilfen des FNG wird die Auswahl nachhaltiger Geldanlagen jetzt einfacher. Foto: ivansmuk, iStock, Thinkstock
  • 6

Wer neben finanziellen Kriterien bei der Geldanlage auch ethische Aspekte berücksichtigen will, hat es ab sofort leichter. Das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG), der Verband für Nachhaltige Anlagen im deutschsprachigen Raum, hat am Deutschen Aktionstag Nachhaltigkeit die FNG-Matrix und die darauf basierenden FNG-Nachhaltigkeitsprofile veröffentlicht. Sie dienen als Orientierungshilfe und unterstützen alle Interessierten wie Finanzberater und Privatanleger bei der Suche nach dem individuell passenden nachhaltigen Fonds.

«Mit FNG-Matrix und FNG-Fondsprofilen sind wir einen weiteren entscheidenden Schritt hin zu mehr Transparenz und einer besseren Verständlichkeit von nachhaltigen Finanzprodukten vorangekommen», sagt der FNG-Vorstandsvorsitzende Volker Weber mit Blick auf die neuen Orientierungshilfen, die ab sofort zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung stehen. «Nachhaltige Geldanlagen berücksichtigen neben den klassischen finanziellen Kriterien auch ökologische und soziale Aspekte sowie Fragen der guten Unternehmensführung und leisten damit einen Beitrag zu einer insgesamt nachhaltiger ausgerichteten Wirtschaft», fügt der Finanz- und Nachhaltigkeitsexperte hinzu.

Die FNG-Matrix ermöglicht es einfach und schnell aktuell rund 40 Fonds auf ihren Nachhaltigkeitsansatz wie den Ausschluss von Rüstung oder die Förderung von erneuerbaren Energien abzuklopfen. Für jeden einzelnen Fonds sind außerdem alle in punkto Nachhaltigkeit relevanten Informationen in einem Zweiseiter, dem FNG-Nachhaltigkeitsprofil, zusammengefasst.

Nach Erfahrung des auf nachhaltige Investments spezialisierten Finanzberaters Ingo Scheulen ist es vielen Menschen ein Bedürfnis ist, ihr Geld in Einklang mit ihren Wertvorstellungen anzulegen. «Bislang gab es hier jedoch mit Blick auf Verständlichkeit, Handhabbarkeit und Übersichtlichkeit erhebliche Defizite», erklärt Scheulen die Ausgangssituation. «Vor diesem Hintergrund haben wir die FNG-Matrix und die zugehörigen FNG-Nachhaltigkeitsprofile entwickelt.» Der Finanzberater hat das Projekt initiiert und geleitet. Scheulen steht auch als Vorsitzender des Berater-Netzwerks ökofinanz-21 für einen nachhaltigen Umgang mit Geld.

«Ziel ist es, diese Investments und ihre vielfältigen Möglichkeiten einer noch größeren Anzahl von Anlegern zugänglich zu machen», ist auch FNG-Vorstandsmitglied Olaf Köster überzeugt. «Viele Menschen wissen bislang nicht, dass sie beispielsweise über Positivkriterien oder mit Engagement das soziale und ökologische Verhalten von Unternehmen beeinflussen können. Die FNG-Matrix und die FNG-Nachhaltigkeitsprofile schließen diese Informationslücke.»

Die FNG-Geschäftsführerin Claudia Tober verweist darüber hinaus auf den weiteren Kontext, in den die FNG-Matrix und die zugehörigen FNG-Nachhaltigkeitsprofile eingeordnet werden können. «Auch vor dem Hintergrund der in diesem Monat stattfindenden UN-Nachhaltigkeitskonferenz haben wir ganz bewusst den Deutschen Aktionstag Nachhaltigkeit gewählt, um die beiden Orientierungshilfen zu veröffentlichen. Mit diesem Projekt leistet das FNG einen ganz konkreten Beitrag, die Idee der Nachhaltigkeit stärker und wirkungsvoller zu machen», führt Tober aus.

Die FNG-Matrix und die FNG-Nachhaltigkeitsprofile und weiterführende Informationen stehen auf folgender Website zur kostenlosen Nutzung bereit: www.forum-ng.org/FNG-Nachhaltigkeitsprofil.

Weitere Informationen zum Aktionstag Nachhaltigkeit finden Sie unter: www.aktionstag-nachhaltigkeit.de.

Zum Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG):


Der Fachverband für Nachhaltige Geldanlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz repräsentiert mehr als 140 institutionelle Mitglieder aus dem deutschsprachigen Raum, die sich für mehr Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft einsetzen. Dazu zählen Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Rating-Agenturen, Finanzberater und wissenschaftliche Einrichtungen. Das FNG fördert den Dialog und Informationsaustausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und setzt sich seit 2001 für verbesserte rechtliche und politische Rahmenbedingungen für nachhaltige Investments ein. Das FNG vergibt das Transparenzlogo für nachhaltige Publikumsfonds und ist Gründungsmitglied des europäischen Dachverbandes Eurosif.

 

Quelle: FNG