Windkraftanlagen wirken sich negativ auf das Wohlbefinden aus

Das Drehen des Windrads verursacht starken Lärm. Die Belastung durch den Krach kann bei nahe gelegenen Anwohnern zu psychischen und körperlichen Problemen führen.

Windkraftanlagen schaden der Gesundheit
Das laute Rotieren der Blätter kann zu Stress führen. Foto: Thinkstock / iStockphoto
  • 2

Sie bringen uns umweltfreundlichen Strom. Für die bevorstehende Energiewende sind sie deshalb wichtige Energielieferanten und die Anzahl der Windkraftanlagen soll in den kommenden Jahren in der Schweiz deutlich zunehmen. Doch, wer in unmittelbarer Nähe eines Windrades wohnt, hat oft mit dem Lärm der rotierenden Flügel zu kämpfen, wie eine vom Kanton Jura in Auftrag gegebene Studie zeigt.

Zwar stellen die Windkraftanlagen kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Die von der Umweltorganisation Equiterre durchgeführte Untersuchung zeigt aber, dass sich Windräder negativ auf das subjektive Wohlbefinden auswirken und damit Ursache unterschiedlichster Krankheitssymptome sein könnten. Das laute Rotieren könne auf Dauer zum Beispiel zu Symptomen wie anhaltendem Stress oder Kopfschmerzen führen.

Im Jura gibt es bereits zwei Windparks und inzwischen nimmt die Anzahl der Gegner der Windkraftanlagen immer weiter zu. Im Hinblick auf die Festsetzung einer weiteren Energiestrategie hatte der Kanton deshalb die Studie in Auftrag gegeben.


Quelle: energiedialog.ch, Text: Bianca Sellnow