Von diesen Förderbeiträgen profitieren Sie beim Solarstrom

Solarstrom vom eigenen Dach ist ohnehin schon günstig. Mit Förderbeiträgen wird der nachhaltige Strom sogar noch preiswerter. Die Möglichkeiten im Überblick.

Förderbeiträge Solaranlage
Foto © iStock / Getty Images Plus
  • 1
  • 0

Wer mit einer Solaranlage auf dem Dach Klima und Portemonnaie schont, wird dafür auch belohnt. Denn wer in eine Photovoltaikanlage investiert, erhält finanzielle Unterstützung. Der Bund fördert den Ausbau der erneuerbaren Energie im Rahmen der Energiestrategie 2050 – und damit auch Solarenergie fürs Eigenheim. Doch was heisst das konkret?

Seit 2018 werden Solaranlagen vom Bund ausschliesslich mit einer Einmalvergütung gefördert. Der Förderbeitrag setzt sich zusammen aus einem Grundbeitrag und einem Leistungsbeitrag. Er beträgt bis zu 30 Prozent der Kosten für eine Solaranlage.

Kleine Solaranlagen

Anlagen mit einer Leistung bis 100kW erhalten vom Bund eine Einmalvergütung für kleine PV-Anlagen (KLEIV). Der Förderbeitrag hängt von der Leistung und Art der Anlage ab und wird nach der Installation ausbezahlt. Die KLEIV kommt bei einer nutzbaren Dachfläche von bis zu 600 Quadratmetern zum Einsatz.

Rechenbeispiel: Eine Anlage mit 50 kWp Leistung, die im Juni 2020 in Betrieb genommen wurde, kommt je nach Art der Installation auf einen Förderbeitrag von rund 19'000 Franken.

Grosse Solaranlagen

Die alte Einspeisevergütung läuft bereits 2022 aus. Sie wird ersetz durch die Einmalvergütung für grosse PV-Anlagen (GREIF). Dazu zählen Solaranlagen mit einer Leistung über 100kW. Diese Vergütung wird von den Nettoinvestitionen der Solaranlage abgezogen. Der resultierende Betrag kann zusätzlich als Steuerabzug geltend gemacht werden. Die GREIF kommt bei einer Dachfläche ab 600 Quadratmetern zum Einsatz.

Rechenbeispiel: Eine Anlage mit 160 kWp Leistung, die im Juni 2020 in Betrieb genommen wurde, kommt auf einen Förderbetrag von rund 50'000 Franken.

Kantonale Fördermittel

Nicht nur der Bund fördert mit Einmalvergütungen die Solarenergie. Auch viele Kantone und sogar Gemeinden unterstützen Photovoltaikanlagen finanziell. Zudem können in praktisch allen Kantonen die Investitionskosten für Solaranlagen steuerlich abgezogen werden. Ausnahme sind die Kantone Luzern und Graubünden. Wer eine Solaranlage auf dem Dach installieren möchte, informiert sich am besten beim regionalen Stromanbieter über Kantonale Fördermittel.

Dieser Artikel wird präsentiert von IWB. IWB bietet ihren Kunden Lösungen für die Solarenergie. Sei es eine eigene Anlage auf dem Dach oder via Sonnenbox Crowd, von der insbesondere Mieter profitieren. Erfahren Sie mehr rund um Sonnenenergie im Solar-Magazin von IWB. IWB ist das Unternehmen für Energie, Wasser und Telekom. Es versorgt seine Kunden in der Region Basel und darüber hinaus: engagiert, kompetent und zuverlässig. IWB ist führend als Dienstleister für erneuerbare Energie und Energieeffizienz.

Passend zum Thema: