Vom eigene Solarstrom maximal profitieren: So lohn sich die Anlage am meisten

Promo – Um eine Solaranlage für den Eigenverbrauch optimal zu nutzen, gibt es praktische Tipps, die Besitzer umsetzen können. So bleibt am Schluss mehr Geld im Portemonnaie.

Solarstrom nutzen
Foto © E+/ Getty Images Plus
  • 1
  • 0

Für Besitzer einer Solaranlage wäre es die optimale Situation: Wird beim Kochen oder Staubsaugen gerade Strom verbraucht, kommt dieser direkt von der Solaranlage auf dem Dach. Wird gleich viel Strom verbraucht, wie in diesem Moment produziert wird, fallen keine zusätzlichen Kosten an, da kein zusätzlicher Strom vom regionalen Stromversorger bezogen werden muss. Produziert eine Anlage mehr Strom als zur gleichen Zeit im Haus benötigt wird, lässt sich der Strom ins Netz einspeisen und wird vergütet.

Die Realität sieht meist etwas anders aus: Den Anteil des eigenen Stroms, der direkt verbraucht wird, nennt man auch Eigenverbrauchsgrad. Realistisch ist hier ein Eigenverbrauchsgrad von 80 Prozent. Meist liegt er aber tiefer. Das heisst, dass der restliche benötigte Strom aus den Netz eingespeist und bezahlt werden muss.

Den Eigenverbrauchsgrad steigern

Um eine Solaranlage besser auszunutzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  • E-Bikes und Elektroautos können quasi als Speicher die ungenutzte Sonnenenergie tanken.
  • Eine weitere Möglichkeit, den Solarstrom vom eigenen Dach besser zu nutzen bieten Heimspeicherbatterien.
  • Wärmepumpenheizungen, können Strom in Form von Warmwasser speichern.

Die Sonne perfekt ausnutzen

Der sogenannte Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) erzielt einen besonders hohen Eigenverbrauchsgrad. Der ZEV bietet sich insbesondere bei Mietshäusern oder Stockwerkeigentümerschaften an. Hier schliessen sich Besitzer einer Solaranlage und unmittelbare Stromnutzer zusammen. Der Anlagenbesitzer verkauft den Solarstrom an die Nutzer.

Der ZEV bietet gleich mehrere Vorteile: Es fallen tiefere Stromkosten für alle Beteiligten an. Der ZEV steigert den Eigenverbrauchsgrad der Solaranlage, wodurch sich eine bessere Rendite ergibt. Nicht zuletzt können sich Vermieter dadurch am Markt als zukunftsorientiert präsentieren. Denn immer mehr Mieter möchten erneuerbaren Strom beziehen, insbesondere, da dieser günstiger ist.

Dieser Artikel wird präsentiert von IWB. IWB bietet ihren Kunden Lösungen für die Solarenergie. Sei es eine eigene Anlage auf dem Dach oder via Sonnenbox Crowd, von der insbesondere Mieter profitieren. Erfahren Sie mehr rund um Sonnenenergie im Solar-Magazin von IWB. IWB ist das Unternehmen für Energie, Wasser und Telekom. Es versorgt seine Kunden in der Region Basel und darüber hinaus: engagiert, kompetent und zuverlässig. IWB ist führend als Dienstleister für erneuerbare Energie und Energieeffizienz.

Passend zum Thema: