Sind Blaualgen die Energiequelle der Zukunft?

Forscher haben herausgefunden, wie sich Strom aus Blaualgen gewinnen lässt. Um ihn als erneuerbare Energiequelle zu nutzen, bedienen sie sich einer ganz besonderen Eigenschaft des grünen Giftzwergs. 

Erneuerbare Energien: Retten uns Blaualgen vor dem Klimawandel?
Foto: © gozdetaskin / iStock / Thinkstock
  • 6
  • 0

Sie kommen in Meeren und Seen vor und sind für Badegäste eigentlich nur lästig. Doch in den Blaualgen, eigentlich Cyanobakterien genannt, steckt ein bisher unerkanntes Potenzial zur Energiegewinnung, wie Forscher der Concordia University in Montreal herausgefunden haben.

Der Grund dafür ist die oxygene Photosynthese, bei der unter anderem elektrische Energie entsteht. Die Wissenschaftler haben nun einen Weg gefunden, diesen Strom nutzbar zu machen.

Obwohl sich das Projekt mit den Cyanobakterien noch in einem frühen Stadium befindet, sei die Methodik für eine weite kommerzielle Verbreitung vielversprechend, so Muthukumaran Packirisamy, Professor der Ingenieurswissenschaften, in einer Mitteilung der Universität. Dank des weit verbreiteten Vorkommens der Algen sei diese Art der Energieproduktion zudem relativ günstig und verursache keine schädlichen Abgase.

Quelle: Concordia.ca

In 20 Jahren verliert die Schweiz den grössten Tessiner Gletscher

In 20 Jahren verliert die Schweiz den grössten Tessiner Gletscher

Eine halbe Million Tote durch Klimawandel bis 2050

Eine halbe Million Tote durch Klimawandel bis 2050

COP21: «Es braucht neue Wege, um das 2-Grad-Ziel noch zu schaffen»

COP21: «Es braucht neue Wege, um das 2-Grad-Ziel noch zu schaffen»