Sonnenstrom: Doppelte Ausbeute dank neuer Technik

Die neuen Mehrfachsolarzellen können doppelt so viel Strom aus Sonnenlicht gewinnen, wie die bisherigen. Für diesen technologischen Fortschritt wurden die Entwickler mit dem Deutschen Umweltpreis 2012 geehrt.

Sonnenenergie wird dank neuer Technik noch besser genutzt
Mehrfachsolarzellen haben einen Wirkungsgrad von 30 Prozent. Foto: © Zoonar / Thinkstock
  • 8
  • 0

Verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung der Mehrfachsolarzelle waren Andreas Bett vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg und Hansjörg Lerchenmüller vom Unternehmen Soitec. Die Solarzelle kann ähnlich dem Prinzip einer Lupe die Kraft des Sonnenlicht bündeln und durch ihren neuartigen Aufbau effektiver in Strom umwandeln.

Für ihre Leistung wurden die beiden Photovoltaik-Experten mit dem Deutschen Umweltpreis 2012 geehrt. Die Auszeichnung ist eine der bedeutsamsten in Europa.

So arbeiten Mehrfachsolarzellen

Im Gegensatz zu herkömmlichen Silizium-Solarzellen sind Mehrfachsolarzellen aus verschiedenen Halbleitermaterialien aufgebaut. Dadurch können sie fast das gesamte Spektrum des Sonnenlichts für die Energiegewinnung nutzen. Eine Lupe bündelt das Sonnenlicht 500-fach und leitet es auf die Solarzelle. Durch diese neue Technologie erbringen die Zellen bei kleiner Grösse (Durchschnitt: 3 Millimeter) dennoch doppelt so viel Leistung wie herkömmliche Silizium-Zellen.

Quelle: Agitano.com

Text: Leena Heinzelmann

Weltrekord: Dieses Windrad liefert mehr Strom als jedes andere

Weltrekord: Dieses Windrad liefert mehr Strom als jedes andere

1000 km Reichweite: Studenten bauen alltagstaugliches Solarauto

1000 km Reichweite: Studenten bauen alltagstaugliches Solarauto

Endlich günstigere Preise für Schweizer Photovoltaikanlagen

Endlich günstigere Preise für Schweizer Photovoltaikanlagen