Die Planung der grössten Solaranlage der Schweiz kommt voran

Ein Testbau der riesigen Solaranlage am Walensee bedarf nur noch einer weiteren Bewilligung. Bisherige starke Bedenken von Naturschutzorganisationen wurden zurückgezogen.

Die Planung der grössten Solaranlage der Schweiz kommt voran
Das stillgelegte Steingut am Walensee ist der ideale Standort für das Riesenprojekt. Foto © EKZ
  • 8
  • 2

Das geplante Solarkraftwerk sorgte anfänglich vor allem bei Naturschutzorganisationen wie Pro Natura und der Stiftung für Landschaftsschutz für Ablehnung, da es in einem Landschaftsschutzgebiet liegen würde. Nach einer gemeinsamen Begehung des Baugebiets stellte die Eidgenössische Natur- und Heimatschutzkommission (ENHK) jedoch ein positives Gutachten aus und die Organisationen zogen ihre Bedenken zurück.

Sofern der Kanton Zürich nun die Baugenehmigung erteilt, können die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) den Baustart für eine Testanlage ihres Gemeinschaftsprojekts freigeben. Anhand dieser Testanlage wollen sie vorab prüfen, ob sich der Bau der Solaranlage tatsächlich, so wie berechnet, lohnt.

Der Aufbau der Test-Solaranlage am Walensee

Mit einer Fläche von rund 80.000 Quadratmetern entspricht die Test-Solaranlage der Grösse von 10 Fussballfeldern und könnte rund 3000 Vierpersonenhaushalte mit Solarstrom versorgen. In einem anliegenden Container sollen die Messergebnisse und die Wetterverhältnisse innerhalb einer Testphase von maximal fünf Jahren aufgenommen und ausgewertet werden. Falls die Test-Solaranlage die Leistung von 15 Megawatt erreiche – das entspricht der Leistung von Photovoltaikanlagen auf ca. 5000 auf Einfamilienhäusern – komme der Bau der Solaranlage wirklich in Frage, so die EKZ und die SAK laut ee-news.ch.

Der ideale Standort am Walensee

Der 2012 stillgelegte Steinbruch Schür am Walensee bietet die idealen Voraussetzungen für den Baue der grössten Solaranlage der Schweiz. Denn der Standort wird ganzjährige mit direkter Sonneneinstrahlung beschienenen und diese werden zusätzlich durch den Walensee reflektiert. Der hier gewonnene Energieertrag ist damit deutlich grösser als die von Dachphotovoltaikanlagen, zumal diese nur im Sommer einen effektiven Energieertrag durch Sonnenstrahlen liefern.

 

Quelle: ee-news.ch, tagesanzeiger.ch

Text: Katharina Kehler

China kann jetzt mehr Solarstrom produzieren als jedes andere Land

China kann jetzt mehr Solarstrom produzieren als jedes andere Land

Neue Glasfassade liefert Strom für 30 Wohnungen

Neue Glasfassade liefert Strom für 30 Wohnungen

Zu viel Solarstrom? Warum er Anbietern hohe Verluste einbringt

Zu viel Solarstrom? Warum er Anbietern hohe Verluste einbringt