Klimagipfel: Die Schweiz will an Kyoto festhalten

Bei der anstehenden UN-Klimakonferenz in Doha macht sich die Schweiz für den Klimaschutz stark. Sie will das Kyoto-Protokoll weiterführen – knüpft ihr Engagement allerdings an Bedingungen.

Klimagipfel: Die Schweiz bekennt sich zum Kyoto-Protokoll
Der diesjährige Klimagipfel findet in Katars Hauptstadt Doha statt. Foto: © cop18.qa
  • 2

Ende dieses Jahres läuft die erste Periode des Kyoto-Protokolls aus. Die darin festgelegten Ziele zur Verringerung der klimaschädlichen Gase wird die Schweiz erreichen, wenn auch mit dem Zukauf von Emissionszertifikaten.

Um den Klimaschutz weiter voranzubringen, will die Schweiz auf dem UN-Klimagipfel in Doha erreichen, dass das Kyoto-Protokoll auch in Zukunft fortgeführt wird. Laut dem Mandat des Bundesrats ist sie bereit, ihre Treibhausgase in den nächsten acht Jahren im Vergleich zu 1990 um 20 Prozent zu senken. Je nach Engagement der anderen Industrieländer sei sogar eine Verpflichtung zu 30 Prozent weniger Klimagasen möglich.

Diese Anstrengungen will die Schweiz jedoch nicht bedingungslos unternehmen. Sie fordert, dass andere Industriestaaten und Entwicklungsländer bekräftigen, sich ab 2020 für den Klimaschutz einzusetzen und die Zeit bis dahin nutzen, um erste Schritte in diese Richtung einzuleiten.

Der UN-Klimagipfel findet vom 26. November bis 7. Dezember in Doha, der Hauptstadt des Emirats Katar, statt. Delegierte aus rund 200 Staaten werden dort über die zweite Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls, sowie über das weitere Klimaregime ab 2020 beraten. Die Schweizer Delegation besteht aus 23 Vertretern verschiedener Eidgenössischer Departments, sowie aus Wirtschaft, Wissenschaft, Entwicklungsorganisationen und Umweltverbänden.

Quelle: UVEK

Text: Leena Heinzelmann

Das Kyoto-Protokoll

Im Kyoto-Abkommen wurde vereinbart, den CO2-Ausstoss in Industrieländern von 2008 bis 2012 um durchschnittlich 5,2 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 zu senken. Bis Anfang 2011 haben 193 Staaten sowie die EU das Abkommen unterzeichnet. Die USA sind dem Kyoto-Protokoll hingegen nie beigetreten.

Für die Verhandlungen in Doha wird erwartet, dass sich eine Gruppe von Industrieländern (Schweiz, EU, Norwegen, Australien) zu einer zweiten Periode des Kyoto-Protokolls bis 2020 verpflichten wird.