Was diese Mega-Bäckerei in Schafisheim besser macht als andere

Promo – Das Coop-Logistikzentrum in Schafisheim beherbergt unter anderem die grösste Bäckerei der Schweiz. Die Verteilzentrale ist in Sachen Nachhaltigkeit wegweisen und hat jüngst die Minergie-Zertifizierung erhalten.

Nachhaltigleben
Foto zVg Coop
  • 3
  • 0

Das Coop-Logistikzentrum im aargauischen Schafisheim ist wegweisend im Bereich Nachhaltigkeit. Seit Ende 2019 ist dies offiziell anerkannt durch die Minergie Zertifizierung, welche Gebäude auszeichnet, die einen sehr geringen Energiebedarf haben und einen möglichst hohen Anteil aus erneuerbaren Energien gewinnen. Dank des modernen Standorts in Schafisheim spart Coop 10'000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Das Logistikzentrum wurde 2016 eröffnet und umfasst eine regionale Verteilzentrale für die Region Nordwestschweiz Zentralschweiz Zürich, eine nationale Verteilzentrale für Tiefkühlprodukte sowie die grösste Bäckerei der Schweiz. Insgesamt 1900 Angestellte arbeiten in den verschiedenen Betrieben, wobei durch die Eröffnung 1000 neue Stellen geschaffen wurden. Nicht nur in der Logistik, sondern auch bei der Nachhaltigkeit ist der Standort wegweisend. So werden am Standort Schafisheim grösstmögliche Energieeffizienz-Massnahmen umgesetzt, z.B.:

  • Heizung mit Biomasse: Eine Biomasse-Heizzentrale versorgt die Öfen der Grossbäckerei mit Energie. Diese benötigt jährlich 10 Gigawattstunden an Wärme und Dampf. Rund 70 Prozent davon stammen aus der Verbrennung von Biomasse. Diese besteht aus einem Gemisch aus Holzschnitzeln und aus Nebenprodukten, die aus dem eigenen Müllereibetrieb con Coop, der Swissmil, stammen.
  • Photovoltaik: Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach liefert jährlich rund 250’000 Kilowattstunden Solarstrom.

Zum Zeitpunkt der Zertifikatsausstellung ist das Logistikzentrum Schafisheim der grösste je nach Minergie zertifizierte Industriebau der Schweiz. Dies ist ein weiterer grosser Meilenstein auf dem Weg zum Ziel, das sich Coop gesetzt hat. Bis 2023 in den relevanten Bereichen des Unternehmens CO2-neutral zu sein.

Vom Areal in Schafisheim sollen so viele Waren wie möglich mit dem sogenannten unbegleiteten kombinierten Verkehr (UKV) abtransportiert werden. Konkret bedeute dies: Alle tiefgekühlten Waren, die weiter als 90 Kilometer unterwegs sind, werden per Bahn gefahren. Nur noch auf den letzten Kilometern zur Verkaufsstelle werden sie schliesslich auf Lastwagen verladen. Um die konsequente Umlagerung von der Strasse auf die Schiene zu realisieren, hat Coop bereits 2010 das Bahnunternehmen railcare AG gekauft, das nun einen Teil der Transporte durchführt. Zwischen den nationalen und regionalen Verteilzentralen wickelt Coop bereits mehr als zwei Drittel der Transporte mit der Bahn ab.

Minergie ist der Schweizer Baustandard für neue und modernisierte Gebäude und zertifiziert Bauten mit einem sehr geringen Energiebedarf und möglichst hohen Anteil an erneuerbaren Energien.

Dieser Artikel wird unterstützt von der Coop-Nachhaltigkeitsinitiative «Taten statt Worte». Erfahren Sie mehr über das Logistikzentrum in Schafisheim, die Vision «CO2-neutral bis 2023» und wie die Detailhändlerin einen umweltfreundlichen Warentransport etabliert und was bisher in den Filialen und Produktionsstätten erreicht wurde.

Nachhaltigleben

Passend zum Thema: