Haarkur selber machen: 7 Rezepte für jeden Haartyp

Haarkuren versorgen strapaziertes, trockenes Haar mit Feuchtigkeit, bringen wieder Volumen in die Haare und verleihen ihnen einen besonderen Glow. Wer Haarkuren selber macht, verzichtet auf Silikone und Co. und braucht nur wenige natürliche Zutaten: Wir zeigen 7 einfache Rezepte für jeden Haartyp. 

Haarkur selber machen: 7 Haarkuren mit natürlichen Zutaten
Ob glanzlose, fettige oder trockene Haare: Selbstgemachte Haarkuren pflegen besonders intensiv. Foto © KrisCole / iStock / Getty Images Plus
  • 49
  • 1

Unser Haar muss täglich viel erdulden: Heisse Föhnluft, Stylingprodukte, UV-Strahlen und andere Umwelteinflüsse strapazieren die Haarpracht, die dadurch schnell an Glanz verliert. Eine DIY-Haarkur bringt wieder Feuchtigkeit ins Haar und sorgt für intensive Pflege.

Haarkuren aus der Drogerie bewirken aufgrund enthaltener Silikone oder anderer chemischer Inhaltsstoffe eher das Gegenteil von dem, was sie versprechen. Sparen Sie sich den Gang ins Fachgeschäft: Wenn Sie eine Haarkur selber machen, pflegen Sie Haar und Kopfhaut ganz natürlich und bringen Glanz und Spannkraft zurück in die Mähne.

Im Artikel: 

Natürliche Haarkur selber machen: 7 einfache Haarkur-Rezepte

Jeder Haartyp verlangt nach einer anderen Haarpflege: Welche Haarkur Ihr Haar optimal pflegt, kommt ganz auf den Haartyp und Ihre Bedürfnisse an. Aus diesem Grund bietet es sich an, mit verschiedenen Zutaten zu experimentieren und die Haarkur zu variieren, bis man die passende Pflege für sich findet.

Bereiten Sie die selbstgemachte Haarkur immer frisch zu und verwenden sie möglichst direkt nach der Herstellung. Im Kühlschrank sind die DIY-Haarkuren oft nur einen Tag haltbar. Für langfristig gesunde Haare ist es empfehlenswert, ein bis zweimal in der Woche eine Haarkur zu machen.

Bild: 3 von 7

Sanfte Haarkur mit Kamille beruhigt auch die Kopfhaut

Mit Kamille kann man ganz einfach eine pflegende Haarkur selber machen. Die Blüten helfen bei Entzündungen der Kopfhaut und beugen Schuppen vor. Ausserdem verleiht Kamille den Haaren neuen Glanz und hellt blonde Haare leicht auf. Einfach 2 Beutel Kamillentee mit 125 ml Wasser aufkochen und den Sud 30 Minuten durchziehen lassen. Den abgekühlten Tee nach der Haarwäsche über die Haare geben und nicht ausspülen. Foto © OlgaMiltsova / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

Haarkuren gegen sprödes, trockenes Haar

Wenn das Haar trocken und splissig ist, kann eine Kur Wunder bewirken: Hochwertige Öle wie Olivenöl, Kokosöl oder Sheabutter versorgen geschädigtes Haar mit pflegender Feuchtigkeit und bringen es wieder zum Glänzen. Gegen Spliss und kaputte Haare ist Honig ebenfalls ein bewährtes Hausmittel. Die enthaltenen Antioxidantien schützen Ihre Haare vor freien Radikalen und unterstützt so eine gute Haarstruktur.

Übrigens: Honig hat eine leicht aufhellende Wirkung und kann insbesondere blonde Haare natürlich aufhellen.

1 Haarkur mit Olivenöl und Honig

Olivenöl zählt wohl zu den bekanntesten Hausmitteln, wenn es um trockene Haare geht. Das Öl können Sie einfach pur ins feuchte Haar einmassieren und eine Stunde oder über Nacht einwirken lassen. Anschliessend die Rückstände des Öls mit einem milden Shampoo oder Haarseife auswaschen und die Haare an der Luft trocknen lassen.

Tipp: Legen Sie unbedingt ein sauberes Handtuch auf das Kopfkissen, wenn Sie die Olivenöl Haarkur über Nacht einwirken lassen - so vermeiden Sie Fettflecken.

Olivenöl pflegt Haare besonders intensiv

Olivenöl sorgt bei der Haarpflege für eine Extra-Portion Feuchtigkeit. Foto © kazmulka / iStock / Getty Images Plus

Noch intensiver pflegt eine Haarkur mit Olivenöl, wenn Sie das Öl mit etwas Honig mischen und als Haarmaske anwenden:

  1. Geben Sie dafür 100 ml Olivenöl in eine Schale und rühren etwa 2 EL Honig darunter.
  2. Verteilen Sie die Mischung gleichmässig im ganzen Haar.
  3. Für eine Intensiv-Kur lassen Sie die Mischung bis zu 3 Stunden in den Haaren. Ein sauberes Handtuch oder eine Duschhaube sorgen dafür, dass die Kopfhaut warm bleibt und das Haar die Wirkstoffe besser aufnehmen kann.
  4. Spülen Sie die Haarkur anschliessend mit lauwarmem Wasser und wenn nötig mit Shampoo aus.

Tipp: Verzichten Sie nach der Haarmaske auf den Föhn und lassen die Haare an der Luft trocknen.

2 Koffein für's Haar mit einer Kaffee-Haarkur

Gemahlene Kaffeebohnen enthalten wertvolle Öle, die trockenen Haaren wieder neuen Glanz verleihen. Aber nicht nur das: Koffein belebt auch die Kopfhaut und fördert die Durchblutung, sodass die Nährstoffe besser aufgenommen werden können.

Für eine Haarmaske mit belebendem Koffein brauchen Sie

  • Den Kaffeesatz von zwei bis drei Tassen Kaffee
  • 100 ml warmes Wasser oder 4 EL Kokosöl (geschmolzen)

Und so geht's:

Kaffesatz-Haarkur gegen trockene Haare

 Eine Haarmaske mit Kaffeesatz pflegt Haut und Haare. Foto © Jelena Irikova / iStock / Getty Images Plus

  1. Vermischen Sie den Kaffeesatz in einer kleinen Schale mit dem Wasser oder Kokosöl, bis eine cremige Paste entsteht.
  2. Verteilen Sie die Haarkur in den feuchten Haaren und wickeln ein Handtuch um den Kopf.
  3. Die Maske sollte etwa eine halbe Stunde lang einwirken.
  4. Anschliessend die Haare gründlich waschen, um den Kaffeesatz vollständig zu entfernen. Wenn Sie Kokosöl verwendet haben, sollten Sie die Überreste mit etwas Shampoo ausspülen, damit die Haare nicht fetten.

Pflege-Tipp: Befeuchten Sie das Handtuch mit warmem Wasser, bevor Sie es um die Haare wickeln. Die Wärme regt die Durchblutung zusätzlich an, sodass die Kopfhaut besonders von der Maske profitiert.

Übrigens: Diese pflegende Kur eignet sich auch als Peeling für trockene Haut: Einfach einmassieren und mit Wasser abspülen - fertig!

Glanzloses Haar? Diese selbstgemachten Haarkuren helfen

Glanzloses Haar ist kein Grund zur Panik: Beim Blick in den Kühlschrank finden Sie die besten Zutaten für eine pflegende Haarkur, die kaputten Haaren neuen Glanz verleiht. Joghurt und Quark etwa enthalten Milcheiweiss, das dem haareigenen Keratin sehr ähnlich ist und feines Haar stärkt. Eigelb sorgt dank Lecithin wieder für glänzende Haare: Die fettähnliche Substanz ummantelt das Haar und wirkt somit brüchigem Haar entgegen.

3 Glanz-Booster mit Ei und Joghurt

Was eher nach Backzutaten klingt, ergibt eine besonders feuchtigkeitsspendende Haarkur. Dafür brauchen Sie:

Joghurt-Ei-Haarkur für neuen Glanz

Gepflegte Haare dank Honig-Eier-Haarkur. Foto © kazmulka / iStock / Getty Images Plus

  • 150 ml Joghurt
  • 1 TL Honig
  • 1 Eigelb
  • 5 EL Mandelöl
  • Optional: 2 EL Aloe Vera Gel

Zubereitung und Anwendung:

  1. Vermischen Sie die Zutaten in einer Schale, bis eine homogene Masse entsteht.
  2. Bevor Sie die Haarkur in den Haaren verteilen, können Sie die Kur in der Mikrowelle leicht erwärmen. Vorsicht: Wenn sie zu warm wird, stockt das Eigelb und die Haarkur verliert ihre cremige Konsistenz.
  3. Geben Sie die Haarkur ins ungewaschene, feuchte Haar und lassen sie etwa 45 Minuten einwirken. Anschliessend gründlich mit Shampoo auswaschen und die Haare lufttrocknen lassen.

4 Frischekick für Haut und Haar

Wer seine Haare nicht nur pflegen, sondern auch leicht aufhellen möchte, kann mit einer frischen Zitronen-Haarkur für mehr Glanz und helle Farbeffekte sorgen. Um kaputte Haare durch die Säure nicht anzugreifen, eignet sich zusätzlich ein Öl wie Sheabutter oder Kokosöl für diese Haarkur.

Anwendung:

  1. Pressen Sie je nach Haarlänge 2 bis 5 Zitronen aus und mischen den Saft mit 5 EL flüssiger Sheabutter oder Kokosöl.
  2. Verteilen Sie die DIY-Haarmaske gleichmässig im Haar und lassen sie 45 Minuten einwirken.
  3. Anschliessend die Reste der Haarkur gründlich ausspülen und das Haar wie gewohnt waschen.

Beauty-Tipp: Wenn die Haare trocken sind, können Sie für eine zusätzliche Leave-in-Haarkur etwas Sheabutter oder Arganöl in den Haarspitzen verteilen. Waschen Sie das Öl nicht aus, sondern lassen es bis zur nächsten Haarwäsche einwirken.

Die besten Haarkuren gegen fettige Haare

Auch gegen fettiges Haar helfen einige Zutaten aus der Küche. Da fettige Haare oft durch übermässiges Styling und häufiges Haarewaschen bedingt werden, sollten Sie die Haarkur höchstens einmal die Woche anwenden.

5 Regenerierende Haarkur mit Hefe

Haarkuren mit einem Kamm auftragen

Tragen Sie die Haarkuren mit einem Kamm auf, um alle Haare zu erreichen. Foto © puhhha / iStock / Getty Images Plus

Hefe eignet sich bestens für die Haarpflege bei fettigem, dünnem Haar. Dank der enthaltenen B-Vitamine und Mineralien pflegt Hefe strapaziertes Haar und verleiht ihm neuen Glanz. Auch Folsäure und Eiweiss sind wichtige Bestandteile der Hefe und spielen bei der Zellerneuerung eine entscheidende Rolle. Hefe glättet Haare und Haut und verringert dadurch die Schuppenbildung und entzieht der Haut überschüssiges Fett.

Für eine Haarkur mit Hefe vermischen Sie

  • 1 Päckchen Trockenhefe oder 1/2 Würfel Frischhefe mit
  • 100 ml lauwarmem Wasser.

Verteilen Sie die selbstgemachte Haarkur auf den handtuchtrockenen Haaren. Nach etwa 15 Minuten Einwirkzeit können Sie die Haarkur mit warmem Wasser gründlich auswaschen.

6 Apfelessig-Haarkur: Weniger Schuppen, mehr Glanz

Apfelessig wirkt wie eine Pflegespülung im Haar: Die Säure entfernt Kalk- und Seifenrückstände und macht die Haare dadurch geschmeidig und leichter kämmbar. Ausserdem neutralisiert Apfelessig den ph-Wert des Shampoos oder der Haarseife und schont somit strapazierte Haut.

Eine Saure Rinse ist im Handumdrehen hergestellt: Vermischen Sie dafür 500 ml kaltes Wasser mit 1 EL Apfelessig und geben die Rinse nach der Haarwäsche über das nasse Haar. Am besten wirkt die Haarkur, wenn Sie sie nicht ausspülen und die Haare anschliessend an der Luft trocknen lassen.

7 DIY-Haarkur mit Heilerde gegen fettige Kopfhaut

Bei stark fettender Kopfhaut hilft Heilerde besonders effektiv. Da das feine Pulver viele Mineralien enthält und überschüssiges Fett sanft von der Haut entfernt, bringt es die Kopfhaut wieder in Balance und sorgt für schöne Haare.

Anwendung: Verrühren Sie für eine Heilerde-Kur 5 EL Heilerde mit 300 ml lauwarmem Wasser. Tragen Sie die Paste gleichmässig hauptsächlich auf die Kopfhaut auf und lassen sie etwa 5 Minuten einwirken. Anschliessend gründlich mit klarem Wasser ausspülen - Shampoo ist nicht notwendig.

Passend zum Thema: