Klima beim Heizen schonen

Beim umweltfreundlich Heizen helfen Sie der Umwelt.

Mit dem richtigen Heizsystem sparen Sie nicht nur Geld sondern helfen auch der Umwelt. Foto: Alex Raths / iStock / Thinkstock

Auch die Wahl der Heizung trägt entscheidend zur Ökobilanz eines Hauses bei. Der WWF hat hierfür verschiedene Heizsysteme verglichen. Untersucht wurde dabei der Öl- und Gaskessel, die Erd- und Luftwärmepumpe sowie die Pelletsheizung. Hinzu kamen noch drei Systeme, die Warmwasser mit einer Sonnenkollektoranlage erwärmen.

Der WWF schreibt, dass in die Vollkostenrechnung nicht nur die effektiven, sondern auch die externen Kosten Eingang fanden. Das heisst, dass auch Gesundheitskosten durch Luft- und Wasserverschmutzung, die Umweltbelastung durch die Erdölgewinnung oder die Produktion von Pellets miteinberechnet wurden. Die Investitionskosten eingerechnet, verursachen demnach Erd- und Luftwärmepumpen die geringsten Unterhalts- und Heizkosten. Die Gasheizung kommt leicht teurer zu stehen. Nach wie vor 20 bis 40 Prozent teurer ist hingegen der Wärmepreis für die Öl- und Pelletsheizung und auch die Alternative mit der solaren Warmwassererzeugung. Diese preislichen Unterschiede würden sich aber je nach Grösse der Heizanlage reduzieren und lägen bei einem Zehnfamilienhaus nur noch bei 10 bis 20 Prozent. Entscheidend sei aber auch die Preisentwicklung von Öl, Gas und Strom. Bei einem Ölpreis von 90 Franken pro 100 Liter sei die Pelletsheizung bereits wieder billiger als die Öl-Variante.

Pellets und Erdwärme am besten fürs Klima

Um die Umwelt und das Klima zu schonen, ist jedoch nicht der finanzielle Aspekt, sondern die Treibhausgasemissionen entscheidend. Und hier sieht die Reihenfolge dann anders aus: Am klimafreundlichsten sind laut WWF die Pelletsheizungen sowie die Erdwärmepumpe. Wegen der grossen CO2-Belastung schneiden Öl- und Gasheizungen schlecht ab. Der WWF empfiehlt trotz der höheren Kosten das Heizen mit Holz und Sonne. Beim Heizen mit Holz müsse allerdings sichergestellt werden, dass Filter für die Reduzierung der Luftverschmutzung angebracht werden. Bei der Erdwärmepumpe sollte Ökostrom bezogen werden, also Strom, der aus erneuerbaren Quellen stammt. Wer seine Heizung mit Sonnenkollektoren für die Aufbereitung von Warmwasser kombiniere, hole sich einen klaren Umweltvorteil. Will man bei einem Neubau Heizkosten und Umweltbelastung von Anfang an tief halten, sei man mit einem Passivhaus nach Minergie-P-Standard am besten beraten. Ein Minergie-Haus verbraucht deutlich weniger Energie, als es gesetzlich vorgeschrieben ist, der Standard Minergie-P ist noch effizienter und geht über den einfachen Minergie-Basis-Standard hinaus.


Quelle: nachhaltigkeit.org



Weitere Informationen und Tipps zum nachhaltigen Dämmen und Heizen finden Sie hier:

  • Alles zu Minergie erfahren Sie unter www.minergie.ch
  • Energieeffiziente Tipps zu Heizung und Gebäudehülle finden Sie hier.
  • Heizungen und Lieferanten finden Sie unter www.topten.ch
  • Auf wwf.ch finden Sie verschiedene Downloads zu Heizungs- und Heizkostenvergleichen

 


 

Autofrei wohnen: Bern realisiert, worüber Zürich noch streitet

Autofrei wohnen: Bern realisiert, worüber Zürich noch streitet

Warum Sie mit einer Holzheizung klimafreundlich heizen

Warum Sie mit einer Holzheizung klimafreundlich heizen

Nachhaltiges Bauen: Vom Holzhaus zum Plus-Energie-Haus

Nachhaltiges Bauen: Vom Holzhaus zum Plus-Energie-Haus