Wirtschaftlichkeit der Minergie-Häuser

Ein Minergie-Haus spart Kosten für Energie.

Mit einem Minergie-Haus sparen Sie im Vergleich zum konventionellen Bau deutlich Energie-Kosten. Foto: RyanKing999 / iStock / Thinkstock

Nutzen und Mehrwert der Gebäude

Die gute Wirtschaftlichkeit von Minergie -Bauten ist durch Daten belegt. Zwar sind die Kosten beim Hausbau geringfügig höher als bei einem konventionellen Gebäude. Insbesondere bei Neubauten fallen die mittleren Jahreskosten, also Kapitalkosten und Betriebskosten, jedoch deutlich niedriger aus. Auch bei der Modernisierung von Häusern nach Minergie-Standard bestehen geringe Mehrkosten, die durch einen hohen Zusatznutzen ausgeglichen werden.

Zusammengefasst zeigen Minergie-Bauten die folgenden Vorteile:

  • Die gesamten mittleren Jahreskosten sind heute bei Minergie -Gebäuden bereits tiefer als bei konventionellen Bauten. Mit steigenden Energiepreisen verstärkt sich dieser Trend noch
  • Minergie sichert die Werterhaltung eines Gebäudes langfristig
  • Das Label Minergie ist zur Standardlösung für gutes Bauen geworden
  • Das Bauen mit Minergie bedeutet insgesamt Komfort, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit


Der Kosten-Aspekt

Minergie-Bauten sind nur bei den Investitionskosten teurer als konventionelle Gebäude. Die Mehrkosten belaufen sich in der Regel auf 3 Prozent bis maximal 10 Prozent.

Aufgrund der deutlich tieferen anfallenden Jahreskosten sind Minergie -Investitionen in der Regel nach sieben Jahren amortisiert. Die bei den Energiekosten eingesparten Gelder sind in der Bausubstanz gut angelegt, denn sie sind dort über die gesamte Lebensdauer des Gebäudes respektive der Installationen kostenwirksam. Studien der Zürcher Kantonalbank zeigen, dass Minergie -Bauten nach 30 Jahren auf dem Markt einen Mehr¬preis von 9 Prozent gegenüber vergleichbaren konventionellen Liegenschaften erzielen.

Minergie -Gebäude sind bezüglich Kosten konkurrenzfähig. Einige Kantone gewähren auch finanzielle Beiträge für Neu- oder Umbau. Zudem bieten Banken Hypothekarkredite zu Vorzugskonditionen an und Minergie-Modernisierungen sind steuerrelevant: Die Kosten für überwiegend bauliche Massnahmen können als ordentliche Unterhaltskosten von den Steuern abgezogen werden.