Wenn es blitzt und donnert: Tipps zum Verhalten bei Gewitter

  • 15

Jedes Jahr kommt es in der Schweiz zu Tausenden von Blitzeinschlägen. Wo ist man im Freien am sichersten davor? Und was gilt für Zuhause? Darf man bei Gewitter eigentlich duschen und fernsehen?

Das richtige Verhalten bei Gewitter
Foto: Balazs Kovacs, iStock, Thinkstock

Rund 80'000 Blitzeinschläge zählt das Schweizer Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz Jahr für Jahr. Meist kommen noch pro Hauptblitz ein bis zwei Nebenblitze hinzu. Statistisch gesehen schlagen so alljährlich 1,5 Blitze pro Quadratkilometer in der Schweiz ein. Spätestens, wenn es dann auch über uns selbst im Himmel grell aufleuchtet und ein ohrenbetäubender Lärm sich entlädt, fragen sich viele, wie soll ich mich verhalten bei Gewitter. Hier einige Tipps.

Sich im Freien richtig verhalten bei Gewitter

Eine der wichtigsten Regeln, um sich bei Gewitter richtig zu verhalten: Erhöhte Standpunkte verlassen. Auch der Aufenthalt in oder auf Seen oder Flüssen ist zu meiden. Gleiches gilt für das Schwimmbad oder den kleinen Pool im Garten.

Generell ist es ratsam, sich aus der freien Natur in sichere Gebäude – mit Blitzableitern oder aus Stahlbeton – zu begeben. Besonders sicher ist man in einem Auto, dessen Karosserie komplett aus Metall besteht. Dieses wirkt, ähnlich wie die blitzgeschützten Gebäude, als so genannter Faradayischer Käfig. Er leitet die Blitzenergie ab, sodass sie nicht ins Innere dringen kann.

Und wie sollte man sich verhalten bei Gewitter, wenn man im Freien ist und kein Schutz(-Raum) in der Nähe ist? Grundsätzlich ratsam ist es, sich eine Vertiefung in der Natur zu suchen. Experten raten weiterhin, dass man sich so klein wie möglich machen sollte, gleichzeitig sollte der Bodenkontakt so gering wie möglich sein.

Welche Haltung am besten einnehmen?

In die Hocke gehen, Beine dabei eng zusammen, die Arme an den Körper legen und den Kopf senken, das sei das richtige Verhalten bei Gewitter im Freien. Hinlegen sei dagegen als Verhalten bei Gewitter nicht ratsam. Der Grund: Die Angriffsfläche für den Blitz ist grösser und, sollte man doch einmal unwahrscheinliches Blitzopfer werden, dann kann der Blitz meist schlechter wieder austreten, als bei hockenden Menschen.

Verhalten bei Gewitter: Schutz unter Bäumen?

«Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen» lautet ein Sprichwort, welches zusätzlich den Schutz unter Fichten oder Weiden nicht empfiehlt. Doch, selbst unter Buchen Schutz zu suchen ist nicht das richtige Verhalten bei Gewitter, denn auch in diese Bäume schlägt ein Blitz ein. Stattdessen gilt, dass alle hoch hinausragenden Dinge, so auch Bäume, bei Gewitter gemieden werden sollten.

Duschen und fernsehen bei Gewitter: Das richtige Verhalten Zuhause

Auch Zuhause gibt es einige Massnahmen zum richtigen Verhalten bei Gewitter. Neben dem äusseren Blitzschutz gibt es auch einen inneren Blitzschutz. Zumindest in modernen Wohnhäusern. Und dies ist gut so, kann sich der Blitz etwa seinen Weg auch über alle möglichen Leitungen ins Hausinnere bahnen. Gerade Elektrogeräte können bei Gewitter Schaden nehmen. Zwar sollen moderne Fernseher und Co. alle einen so genannten Überspannungsschutz besitzen, der sie vor einem Blitzeinschlag in das Stromnetz schützen soll. Doch, wer auf Nummer sicher gehen möchte, der schaltet Stromverteilerdosen mit Überspannungsschutz zwischen Gerät und Stromnetz. Dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Duschen bei Gewitter ist grundsätzlich kein Problem. Zumindest in modernen Häusern, da deren Wasserleitungen aus Kunststoff sind, somit beim Duschen bei Gewitter den Blitz nicht weiterleiten können. Im Zweifelsfall aber gilt zum Duschen bei Gewitter: Da dieses Naturereignis meist nur kurz andauert, die Köperpflege einfach auf die Zeit nach Blitz und Donner verschieben. 

Quellen: Meteoschweiz.ch. wissen.de, planet-wissen.de, Wikipedia, Zeit.de,

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann