Weitere Artikel

Bio-Mode: Tipps zu Anbietern und Labels

a | A
Drucken

Bio-Mode erhalten Sie mittlerweile in vielen Geschäften. Welchen Labels und Logos Sie in punkto Bio-Baumwolle vertrauen können, lesen Sie hier. Dieser Überblick listet die wichtigsten Qualitätszeichen im Bereich Mode und Textilien auf.

Bio-Mode-Labels fördern unterschiedliche Bereiche nachhaltiger Textilien.

Bio-Mode-Labels fördern den Verkauf von gesunden und fair gehandelten Textilien.

Obwohl der Baumwollanbau nur 4 Prozent der weltweiten Landwirtschaftsfläche einnimmt, wird ein Viertel aller Pestizide auf Baumwollfeldern eingesetzt. Diese Chemikalien verschmutzen das Grundwasser und bedrohen die Gesundheit der Menschen auf den Feldern. Folgende Anbieter haben eine Auswahl an unabhängig kontrollierter Biobaumwolle (hergestellt ohne synthetische Dünger und Pestizide):

Helvetas

Biologisch und fair gehandelte Baumwollbekleidung aus diversen Helvetas-Projekten (Mali, Burkina Faso, Senegal, Kirgistan) für Damen, Herren und Kinder sowie Bettwäsche.

Unica by Caritas

Biobaumwolle T-Shirts für Damen aus dem Craft Aid Projekt der Caritas in Mauritius. Das Projekt fördert körperlich behinderte Menschen. Die Verarbeitung der Baumwolle erfolgt unter Berücksichtigung von Umweltaspekten.

Hess Natur

Ein Grossteil des Baumwoll-Angebotes stammt aus kontrolliert biologischer Baumwolle. Leinen und Wolle sind teilweise biologisch. Es gelten die Grundsätze des fairen Handels. Im Angebot sind Kleider für Damen, Herren, Kinder und Babys sowie Bett- und Frottierwäsche.

Switcher

Switcher bietet eine Auswahl an Bekleidung für Damen, Herren und Kinder aus biologischer Baumwolle an. Zudem werden neben ökologischen auch soziale Probleme in den Produktionsländern systematisch bearbeitet.

Patagonia

Funktionale Sportbekleidung und Freizeitmode für Damen und Herren aus Biobaumwolle und Vlies aus Recycling-PET. 1 Prozent des Jahresumsatzes von Patagonia geht an Umweltprojekte.

Coop Naturaline

Naturaline verwendet für ihre Textilien ausschliesslich Biobaumwolle, welche nach den Richtlinien für Bio-Landbau der Bio Suisse oder für Ökoanbau der EU angebaut wird. Zudem gelten entlang der ganzen textilen Verarbeitungskette strenge ökologische und soziale Anforderungen. Es gibt ein Angebot an Bekleidung für Damen, Herren, Kinder und Babys sowie Bett- und Frottierwäsche.

Migros Bio Baumwolle

Das Sortiment an Bio-Baumwoll-Produkten umfasst heute: Babykleider und -wäsche, Kinderkleider und -wäsche, Damenwäsche, Bett- und Frottierwäsche sowie Bademäntel. Diese mit Bio-Baumwolle hergestellten Textilien tragen auch das Eco-Label, welches für eine umweltfreundliche Produktion auf allen Verarbeitungsstufen steht.

Max Havelaar

Das Max Havelaar-Gütesiegel steht für fairen Handel mit Ländern des Südens, d.h. kostendeckende Preise, garantierte Mindestlöhne und Bezahlung einer Fair-Trade-Prämie. Zudem gelten entlang der ganzen textilen Verarbeitungskette strenge soziale Anforderungen. Max Havelaar Textilien gibt es auch in Bio-Qualität.

Quelle: WWF


Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie doch unseren nachhaltigleben-Newsletter. Jede Woche weitere nützliche Artikel, Tipps und Veranstaltungshinweise

nach oben

Nachhaltige Neuigkeiten
Nachhaltige Ostern

Nachhaltige Ostern

Von tollen Ideen zum Osternester basteln und Ostereier verzieren bis zu saisonalen Rezepten für den Bio-Brunch an den Feiertagen, hier finden Sie Jede Menge Tipps für das Osterfest. mehr

 

Advertorial IWB: Energiespartipp

Energiespartipp: Kochen Sie Wasser im Wasserkocher

Kochen Sie Wasser im Wasserkocher

Hier geht es zum Energiespartipp

 

Vegan und gesund leben

Vegand und gesund leben

Was essen Veganer eigentlich zum Frühstück - ganz ohne Butter, Milch und Ei? Das und viele gute Tipps für den Einstieg in ein veganes Leben hat Sandra Weber, Gründerin des veganen Frühstückcafés «Vlowers», Femininleben.ch verraten. »

 

Supporting Partner
  • IWB
  • Migros

 

Institutionelle Partner
  • Öbu
  • Pusch
  • Nachhaltige Geldanlagen
  • Swissolar
  • Minergie
  • ETH Zürich - Eidgenössische Technische Hochschule Zürich