Camping

  • 5

Beim Camping ist der Urlauber ganz nah an der Natur. Werden einige Regeln eingehalten, dann ist das Camping eine umweltfreundliche Alternative zum Hotel, der Pension oder Ferienwohnung. Camping ist zudem die wohl günstigste Alternative zum Sternehotel, auch wenn einige Abstriche bei Komfort getätigt werden müssen. Besonders umweltfreundlich ist das Campen in der Schweiz auf einigen ECOCAMPING-zertifizierten Camping-Plätzen im Norden und im Süden.

Camping schont die Umwelt und das Budget. Foto: © Ingram Publishing / Thinkstock
Camping schont die Umwelt und das Budget. Foto: © andreusK / iStock / Thinkstock

Camping: Naturerlebnis pur

Alleine in der Schweiz gibt es hunderte von Campingplätze und in ganz Europa sind es geschätzte 10.000 öffentliche Plätze für das Camping. Viele bewerten das Camping als besonderes Naturerlebnis. Wildcampen, fernab von anderen Menschen, ist in Europa lediglich in Irland und Schottland, den baltischen Staaten sowie in Norwegen und Schweden erlaubt. Doch auch auf dem Campingplatz ist diese umweltfreundliche Alternative zum Hotel für viele die schönste Art, den Urlaub zu verbringen. Ganz nah am Meeresrauschen oder Seeufer, am Waldrand oder mit schönem Bergpanorama – der grosse Vorteil des Campings ist, neben den günstigen Kosten, die Nähe zur Natur.

Camping ist ressourcenschonend und umweltfreundlich

Heizung, Klimaanlage oder Unmengen an Wasser - Hotels haben einen hohen Bedarf an Energie und Ressourcen. Beim Camping sieht das anders aus. Zwar haben moderne Camping-Plätze von der Duschanlage bis zum kleinen Supermarkt viele Einrichtungen, die den Komfort der Urlauber steigern. Doch wer einen Camping-Urlaub macht, verbraucht viel weniger Ressourcen und schont damit die Umwelt.

Camping-Regeln zum Umwelt und Naturschutz

Camping hat immer auch was mit Respekt vor der Natur zu tun. Daher sollten Camping-Urlauber nur dort nächtigen wo es ausdrücklich erlaubt ist. Das Übernachten in Schutzgebieten ist absolut tabu. Plätze sollten so verlassen wie sie vorgefunden werden. Auch der Müll sollte richtig entsorgt oder eingepackt den Platz verlassen und die Natur sollte so wenig wie möglich durch das Camping beeinflusst werden.

Zudem sollte nur dort ein Feuer gemacht werden, wo es ausdrücklich erlaubt ist. Auch ein einfacher Camping-Kocher kann zur Gefahr werden und Brände auslösen. Zum Camping gehört der Respekt vor der Natur und allen Tieren, die sich durch Lärm belästigt fühlen. Allzu viel Lärm sollte daher vermieden werden.