E-Bike Ratgeber: Welches Elektrovelo zu Ihnen passt

  • 21

Elektrovelos bringen uns schnell überall hin, helfen beim Lasten transportieren oder zeigen im Gelände, was sie können. Diese Modelle bieten 2017 für jeden Bedarf ein ideales Preis-Leistungs-Verhältnis.

Elektrovelo Ratgeber: Welches E-Bike am besten zu Ihnen passt
Fotos: © Conway / Coboc

Längst sind Elektrovelos nicht nur richtig stark, sondern halten auch ziemlich lange durch. Aus der Stadt sind sie deshalb inzwischen ebenso wenig wegzudenken wie vom Waldweg. Und sogar auf steinigen Abwegen beweisen die E-Bikes bereits ihr Können.

Die meisten Modelle erreichen dabei bis zu 25 Km/h. Diese können Sie ohne Führerschein nutzen. S-Pedelecs, wie das unten aufgeführte Velo von Stöckli mit bis zu 45 Km/h Geschwindigkeit, dürfen dagegen nur mit Führerschein gefahren werden. Zudem sind sie, wie Kleinkrafträder, versicherungspflichtig.

Von Einkauf bis Arbeit: Elektrovelos für die City

E-Bikes, die sich problemlos durch den Stadtverkehr schlängeln, gibt es in jeder Preiskategorie. Gerade für die City können die kleinen Extras am Elektrovelo aber grosse Unterschiede machen.

Im grossen Elektrovelo-Test des Magazins ElektroBIKE schnitten zahlreiche Tiefeinsteiger- und Citybikes mit herkömmlichem Rahmendesign bestens ab. Für komfortbegeisterte Velofahrer wird es kaum bequemer als mit dem Sinus Dyo 9 für 3‘990 Franken.50 Kilometer Reichweite schafft das bestens gefederte E-Bike (Tiefeinsteiger) dank seinem 250 Watt Motor und 500 Wh. Features wie ergonomische Griffe und integrierter Gepäckträger runden die bequeme Fahrt ab.

E-Bike Ratgeber: Welches Elektrovelo zu Ihnen passt

Fotos: Links © Riese & Müller Cruiser City, rechts © Winora Group Sinus Dyo 9.

Testsieger in der City-Kategorie war in dem Test jedoch ein anderes Modell, und zwar der Riese & Müller Cruiser City. Dieses E-Bike kommt im schicken Retrolook mit Unisex- und Herrenrahmen ab 3‘129 Franken daher. Als Cruiser Nuvici gibt es das stylische Velo für 3‘829 Franken (z. B. bei e-motion technologies) auch als S-Pedelec mit 45 Km/h für Eilige.

Für einen eher kleinen Kaufpreis hat es aber auch Elektrovelos für den kurzen Weg im Angebot. Diese E-Bikes bieten weniger Komfort, aber ausreichend elektronische Leistung. Ein Beispiel ist der Winora Y170.F Tiefeinsteiger. Zwar ist der Akku gegen den neuen Trend nach wie vor unter dem Gepäckträger verbaut, doch die Leistung mit 400 Wh für bis zu 25 Km/h genügt völlig, um als City-Cruiser durchzugehen. Gebremst wird hier allerdings nicht, wie beiTop-Modellen, mit üblichen Scheiben-, sondern mit hydraulischen Felgenbremse. Dafür federt die Vorderbaufederung so manches Schlagloch sanft ab. Der Preis: 2‘490 Franken.

E-Bike Ratgeber: Welches Elektrovelo zu Ihnen passt

Links E-Bike Durban von Kalkhoff, rechts der Winora Y170.F Tiefeinsteiger. Fotos: © www.kalkhoff-bikes.com/ Winora Group

Im attraktiven Preissegment lockt zusätzlich das E-Bike Durban der Marke Kalkhoff. Mit 250 Watt und kleinem Akku hat es eine geringe Reichweite, doch für den Städter mit kurzen Wegen ist es ideal. Die einfache Hinterradnabenmotor-Technik bringt auf kürzeren Strecken mit 0, 50 oder 100 Prozent Unterstützung zum Ziel. Zwar sind wenig Extras darin verbaut, dafür hat das Elektrovelo beispielsweise zwei praktische Gepäckträger. Weniger Leistung und Anbauten machen dieses Modell zum leichten Cruiser, was das Verstauen im Veloraum ebenso erleichtert wie das Fahren mit reiner Muskelkraft. Dafür sind Sie beim Kauf mit schlanken 1‘899 Franken dabei.