Auto

Laut Statistik der Schweizer Automobil-Importeure sind in der Schweiz mit aktuell 7,9 Millionen Einwohnern 4,2 Millionen Autos zugelassen. Dabei wird weiterhin auf Benziner oder Diesel-Fahrzeuge gesetzt. Ein Auto mit alternativem Antrieb wird nach wie vor selten gekauft, obwohl Schweizer umweltfreundliche Autos laut einer Studie des Verbandes gut finden.

Das Auto mit Diesel- oder Benzinmotor hat bei Herrn und Frau Schweizer nach wie vor einen hohen Stellenwert. Foto: © iStokphoto / Thinkstock
Das Auto mit Diesel- oder Benzinmotor hat bei Herrn und Frau Schweizer nach wie vor einen hohen Stellenwert. Foto: © Olaru Radian-Alexandru / iStock / Thinkstock

Auto-Nutzung in der Schweiz und ÖV

70 Prozent aller Schweizer haben laut einer Erfassung der Schweizer Eidgenossenschaft im «Mikrozensus 2000» einen Weg zur Arbeit, der 10 Kilometer oder weniger beträgt. Viele Schweizer nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel und lassen ihr Auto stehen. Denn in der Schweiz ist der ÖV laut swissinfo vorbildlich ausgebaut und zählt mit dem gut ausgebauten Bahnwegenetz, den Postautos und dem örtlichen Nahverkehr zu einem der besten Verkehrsbeförderungsnetze der Welt.

Die Schweizer sind nicht nur aufgrund des guten Ausbaus nach Japan Weltmeister bei der Bahnnutzung. In keinem anderen Land werden mehr Bahnkilometer zurückgelegt wie in der Schweiz. Zudem wird das Nahverkehrsnetz der Städte und Gemeinden viel genutzt und gehört für den Arbeitsweg der Schweizer zum Alltag. Schließlich ist die Nutzung des Velos für einen Grossteil der Schweizer wichtig. Das Elektrovelo nimmt hierbei einen stetig steigenden Anteil ein.

Der Status des Autos in der Schweiz

Generell nimmt die Mobilität in der Schweiz zu und mehr und mehr Kilometer werden insbesondere in der Freizeit zurückgelegt. In 81 Prozent der Haushalte gibt es mindestens ein Auto, dagegen haben nur 48 Prozent der Schweizer über 16 Jahre ein Abonnement für den öffentlichen Nahverkehr. Viele setzen heute nach wie vor auf die Fortbewegung in der Freizeit mit dem Auto. Herr und Frau Schweizer setzen nach wie vor auf herkömmliche Benzin- oder Dieselfahrzeuge beim Autokauf. Lediglich 2,3 Prozent an Autos mit alternativen Antrieben wurden im 1. Halbjahr 2012 zugelassen. Oft sei laut TCS die Skepsis gegenüber neuen Technologien der Grund, sich beispielsweise gegen ein Elektroauto zu entscheiden.

Dagegen wird das umweltfreundliche Car-Sharing besonders häufig im europäischen Vergleich von Schweizer Auto-Fahrern genutzt.

  • Diesel-Autos stossen doppelt so viel Stickoxid aus wie LKWDiesel-Autos stossen doppelt so viel Stickoxid aus wie LKW

    Selbst nach neuster Abgasnorm zertifizierte Diesel-Autos entpuppen sich auf der Strasse als Dreckschleudern. Busse und LKW kommen dagegen viel besser weg. Grund dafür: Nicht alle Fahrzeuge werden vor dem Verkauf unter realen Bedingungen getestet.  »

  • Mailand bezahlt Pendler fürs VelofahrenMailand bezahlt Pendler fürs Velofahren

    Die Metropole hat ein Stauproblem und versucht deshalb jetzt anscheinend viel, um das Velofahren in der Stadt attraktiver zu machen. Wer mit dem Rad pendelt, wird nun dafür belohnt, mit einer Pauschale pro gefahrenem Kilometer. »

  • Erstes Auto mit Brennstoffzelle geht in SerieErstes Auto mit Brennstoffzelle geht in Serie

    Seit Jahren bekannt für innovative Hybridmodelle, wagt sich Toyota nun an einen neuen umweltfreundlichen Antrieb. Ab 2015 will der Konzern das erste serienreife Brennstoffzellenauto überhaupt auf den Markt bringen. »

  • Innovative Erdgas- und Elektro-Autos auf dem Auto Salon Genf 2013Innovative Erdgas- und Elektro-Autos auf dem Auto Salon Genf 2013

    Am Auto Salon Genf 2013 können viele unterschiedliche Automodelle bewundert werden. Darunter auch die neuesten Autos mit Erdgas- und Elektro-Antrieben. Diese alternativen Fahrzeuge sind in jedem Fall zukunftsfähig und -weisend. »

  • Auto Salon Genf 2013: Sparsame Benziner und DieselantriebeAuto Salon Genf 2013: Sparsame Benziner und Dieselantriebe

    Die Automesse präsentiert auch hinsichtlich der konventionellen mit Benzin und Diesel betriebenen Autos umweltfreundliche Neuerungen. Denn diese setzen nun verstärkt auf einen deutlich geringeren Verbrauch. »

Weitere Artikel laden