Mobilität

  • 2

In einer Studie zur Schweizer Mobilität hat das Bundesamt zur Raumentwicklung errechnet, dass der Schweizer durchschnittlich 3.6 Wege ab dem 6. Lebensjahr täglich zurücklegt. Zwar wird hierbei auch viel auf ÖPNV, das Velo und die eigenen zwei Beine gesetzt – die meisten Strecken werden indes mit dem Auto zurückgelegt.

Mobilität in der Schweiz
Die Mobilität der Schweizer hat in den letzten Jahren weiter zugenommen. Foto: © iStockphoto /Thinkstock
Themengebiete:

Studie: so sieht die Schweizer Mobilität aus

Das Schweizer Bundesamt für Raumentwicklung hat 2010 eine umfassende Studie zur Mobilität und den Verkehr vorgelegt, den Mikrozensus 2010. Hier wurde in einer Befragung der Schweizer Bürger das Mobilitätsverhalten und –aufkommen ermittelt. So bewegt sich der Schweizer rund 37 Kilometer auf Schweizer Strassen. Dies sind im Schnitt 20‘500 Kilometer pro Jahr und Einwohner, 3‘100 mehr, also noch vor 10 Jahren. Wobei davon durchschnittlich 350 Kilometer auf das Velo entfallen und 630 Kilometer auf die Fusswege.

Auto-Nutzung in der Schweiz

Von den noch 2010 ermittelten 17‘400 Kilometern entfällt der grösste Anteil mit 10‘000 Kilometer auf das Fortbewegungsmittel Nummer eins, das Auto. Auch wenn dies Durchschnittswerte sind, so werden immerhin über 7‘000 Kilometer umweltfreundlicher als auf den eigenen vier Rädern zurückgelegt. Von 7,9 Millionen Schweizern besitzen übrigens über vier Millionen ein Auto und nutzen dies nahezu täglich für ihre Mobilität. Dies ist – rechnet man einen Bevölkerungszuwachs in den letzten 10 Jahren von 5,5 Prozent mit ein – zwei Prozentpunkte weniger als im Jahre 2000.

Ein Grund für dieses leicht geänderte Mobilitäts-Verhalten mag auch im beliebten Car-Sharing liegen. Car Sharing ist insbesondere in der Schweiz eine an Beliebtheit zunehmende Mobilitätsform. Kaum in einem anderen europäischen Land wird anteilsmässig so oft auf ein Car Sharing-Auto zurückgegriffen.

Ein Drittel der Fahrten im Ausland

Der Schweizer fährt gerne ins Ausland, ob beruflich oder im Urlaub. Hierbei werden 6‘900 Kilometer zurückgelegt, was in etwa einem Drittel aller gefahrener Kilometer entspricht.