Erfolg für den Klimaschutz: Bald gibt es einen Klimakiller weniger

  • 6

FCKW sind als gefährliche Treibhausgase schon lange verboten, nun folgen ihre Ersatzstoffe FKW. Denn offenbar schädigen diese die Umwelt ähnlich stark. Ein wichtiger Schritt für den Klimaschutz. Nur dadurch soll sich die Erderwärmung merklich reduzieren.

Erfolg für den Klimaschutz: Bald gibt es einen Klimakiller weniger
Foto: © bestdesigns / iStock / Thinkstock

Der Entscheid gegen die FKW gilt weltweit. Bereits 2019 beginnen die Industrieländer, und damit auch die Schweiz, den Einsatz der Fluorkohlenwasserstoffe (FKW) zu reduzieren. Entwicklungsländer folgen später. Bis 2047 soll überall auf der Welt 80% weniger FKW genutzt werden.

Dies ist das Ergebnis einer internationalen Konferenz in Kigali (Rwanda). Regierungsvertreter von 197 Staaten haben dem rechtlich verbindenden Beschluss im Oktober 2016 zugestimmt.

Ziel des Abkommens ist es, dass sich die Erde in Zukunft weniger erwärmt. Denn im Vergleich zum CO2, das als Klimakiller in aller Munde ist, sollen die FKW in Kühlschränken und Klimaanlagen bis zu 1000-mal mehr zur Klimaerwärmung beitragen.

Text: Anja Stettin