Steckzwiebeln im Garten setzen bringt eine schnelle Ernte

Zwiebeln gehören zu den vielseitigsten Gemüsesorten aus dem Garten. Für die scharfen runden Knollen brauchen Sie viel Geduld, wenn Sie diese als Samen aussäen. Schneller geht es, wenn Sie stattdessen Steckzwiebeln setzen. Bereits im März können Steckzwiebeln in die vorbereitete Erde gepflanzt werden.

Steckzwiebeln setzen statt Samen pflanzen
Steckzwiebeln sind eine schnelle und einfache Alternative zu Zwiebelsamen. Foto: © iStock / Thinkstock

Im März Steckzwiebeln setzen

Schalotten, Gemüsezwiebeln, Perlzwiebeln, gelbe, weisse oder rote Sorten – die Vielfalt der verschiedenen Zwiebelsorten ist riesig. Aus dem eigenen Garten schmecken die scharfen Kugeln noch einmal so gut. Der Anbau ist recht einfach. Da Zwiebeln auch kühlere Temperaturen gut vertragen, dürfen die ersten Steckzwiebeln bereits im März in die Erde. Das Aussäen von Zwiebelsamen ist ebenfalls möglich, allerdings dauert es dann bis zur Ernte sehr viel länger.

Boden für Steckzwiebeln vorbereiten

Um Steckzwiebeln zu setzen, muss der Boden gut vorbereitet sein. Die Erde wird tiefgründig gelockert. Steine sollten immer entfernt werden, denn sie können das Wachstum der Zwiebeln behindern. Der Boden sollte leicht und durchlässig sein, da die Früchte keine Staunässe vertragen. Am besten wachsen die Zwiebeln an einem sonnigen Standort, der nicht windgeschützt sein muss. Um Steckzwiebeln zu setzen, werden in Abständen von 20 Zentimetern Reihen gezogen. Die Steckzwiebeln werden so tief in den Boden gesteckt, dass sie nur ganz leicht mit Erde bedeckt sind. Zwischen den Steckzwiebeln sollte ein Abstand von mindestens fünf Zentimetern eingehalten werden.

Unkrautziehen und Steckzwiebeln mässig giessen

Da Steckzwiebeln nur wenig Kraut ausbilden, kann sich leicht Unkraut zwischen den Reihen ausbreiten. Regelmässiges Unkrautziehen ist deshalb ebenso notwendig wie das häufige Lockern der Bodenoberfläche. Um den Platz zwischen den Pflanzen zu beschatten, können Salat oder Oregano zwischen die Reihen gesät werden. Häufiges Giessen vertragen Zwiebeln ebenso wenig wie zu viel Dünger. Nur wenn der Boden zu trocken ist, werden die Steckzwiebeln gegossen.

Steckzwiebeln vor Krankheiten und Schädlingen schützen

Steckzwiebeln sind anfällig für Krankheiten und Schädlinge wie Mehltau und die Zwiebelfliege. Ein etwas windiger Standort beugt Mehltau vor. Gegen die Zwiebelfliege hilft ein Fliegennetz, das über die Reihen gespannt wird. Steckzwiebeln setzen ist die beste Möglichkeit, schnell erntereife Zwiebeln zu bekommen. Bereits im August können Sie die Früchte auf den Tisch bringen.