Nachtschlitteln: Die besten Schweizer Pisten für Nachtaktive

  • 104

Wer schon tagsüber gerne mit dem Schlitten die Berge runtersaust, sollte es erst mal nachts probieren. Diese Wege machen auch unter Sternenhimmel riesigen Spass und bieten zudem einzigartige Ausblicke.

Nachtschlitteln in der Schweiz: Die schönsten Pisten
Foto: © Gaudenz Danuser

Zum Glück und Fahrspass vieler Schlittelfans gibt es zahlreiche Bahnen in der Schweiz, die ab der Dämmerung das rasante Schneevergnügen anbieten. So gibt es etwa ein Programm zum Nachtschlitteln in Engelberg-Titlis. Hier geht es Freitag- und Samstagabend bei den entsprechenden Schneeverhältnissen von Weihnachten bis Anfang März rein ins nächtliche Vergnügen. Streckenlänge: Schöne dreieinhalb Kilometer bei durchschnittlicher Höhendifferenz von 250 Metern.

Ein Angebot zum Nachtschlitten in Grindelwald finden Kufenfans auf der Busalp. Eine acht Kilometer lange Strecke führt bis hinunter nach Grindelwald. Praktisches Angebot: Mit dem Moonliner-Bus kommt man nach dem Schneevergnügen sicher bis Interlaken und hat dort Anschlüsse nach Bern und Thun.

Bild: 1 von 10

Nachtschlitteln mit Fackeln im verschneiten Wald

Einen nächtlichen Schlittelweg durch den verschneiten Wald kann man in der Ferienregion Engelberg hinuntersausen. Bei entsprechender Schneelage ist die mit Fackeln beleuchtete Route jeden Freitag- und Samstagabend geöffnet. Von der Talstation Titlisbahn aus gelangt man mit der Gondelbahn in ein paar Minuten zum Start.

Das Nachtschlitteln mit zusätzlichem Fondueplausch für ca. 50-60 Franken ist hier zwischen 19 und 21 Uhr möglich. Sie können die 3,5 km lange Schlittenfahrt von der Gerschnialp auf 1'300 Metern beginnen und sich nach 250 Höhenmetern bergab bei einem feinen Käsefondue in Engelberg aufwärmen. Foto: © Engelberg-Titlis Tourismus AG

Weitere Bilder anschauen

Auf gleich zwei Pisten kann jeder in Davos-Klosters Nachtschlitteln. Die Bahnen bieten an unterschiedlichen Wochentagen das späte Vergnügen an. Auf der 2,8 Kilometer messenden, zwar kurvigen aber dennoch anfängergeeigneten Schatzalp und auf der mit 3,5 Kilometern etwas längeren Rineralp.

Das Highlight fürs Nachtschlitteln ist die Bahn von Preda nach Berggrün. Die Präparation stimmt, die Fahrt geht durch einen atemberaubenden Viadukt und mit sechs Kilometern ist ein langer Fahrspass garantiert. Mit dieser Länge ist die Preda-Berggrün-Schlittelpiste übrigens die längste beleuchtete Bahn zum Nachtschlitteln in ganz Europa. Nachtschlitteln gibt es auch hier immer von etwa Weihnachten bis weit in den März hinein und, ausser montags, an jedem Tag der Woche.

Nachtschlitten in der Zentral- und Ostschweiz

Eine Höhendifferenz von 800 Metern auf einer Länge von satten acht Kilometern – dies verspricht eine weitere Bahn zum Nachtschlitteln in der Zentralschweiz. Als eine der längsten Schlittelbahnen der Region kann es auf der Melchsee-Frutt auch mal etwas voller werden und all jene, die keinen eigenen Schlitten besitzen, denen ist gerade zum beliebten Nachtschlitteln eine Reservation der Sportgeräte angeraten.

Ebenfalls sehr schön und eine der längsten Bahnen zum Schlittenfahren ist in den französischen Alpen zu finden. Die Schlittelbahn Les Diablerets ist eine einmalige Bahn zum Nachtschlitteln in der Ostschweiz. Hier geht es über sieben Kilometer und mehr als 500 Höhenmeter rasant den Berg hinunter. Längst kein Geheimtipp mehr: Eine Fahrt bei Vollmond durch die herrliche Waldlandschaft, die vom Fondueplausch mit Freunden oder Familie gekrönt wird. Noch mehr Tipps zum Schlitteln in dem Beitrag Ab in den Schnee! Die schönsten Schlittelbahnen der Schweiz. Zudem ein ganz besonderes Abenteuer: Mit Hundestärken durch die Natur: Husky-Abenteuer in der Schweiz.

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann