Der erste Reparaturtag lädt schweizweit zum Flicken ein

Hat Ihr Wecker gerade den Geist aufgegeben? Oder ist in Ihrem Lieblingspulli ein Loch? Dann markieren Sie sich den 29. Oktober fett im Kalender. Denn am ersten Schweizer Reparaturtag bringen Experten auch Ihre kaputten Dinge wieder auf Vordermann.

Der erste Reparaturtag lädt schweizweit zum Flicken ein
Foto: © haveseen / iStock / Thinkstock

Mehr als 20 Reparatur-Initiativen und Repair Cafés öffnen am letzten Samstag im Oktober ihre Werkstätten. Unter anderem in Zürich, Uster, Bern, Köniz, Olten, Brugg, Luzern, Frauenfeld, Schaffhausen und Weinfelden stehen die Fachpersonen bereit. Die Schweizer Stiftung für Konsumentenschutz rechnet damit, dass an diesem Tag über 1000 Dinge repariert werden können.

Das Ziel des Aktionstages: Die Repair Cafés sollen bekannter werden. Denn Reparieren statt Wegwerfen ist eine Möglichkeit, aktiv etwas gegen die wachsenden Abfallberge zu unternehmen. Doch es spart nicht nur Ressourcen und hilft der Umwelt. Kaputtes nicht gleich zu erneuern, schont auch Ihren Geldbeutel.

Viele wissen nur heutzutage nicht mehr, wie sie Dinge flicken. Sie ersetzen sie, auch wenn die Reparatur eigentlich ganz einfach wäre. Hier setzt der Reparaturtag an. Er soll Menschen zusammenbringen, sodass sie Tipps und Erfahrungen austauschen.

So funktioniert ein Repair Café

Das Prinzip der Repair Cafés ist simpel: Sie bringen defekte Geräte, Kleider und Gegenstände mit und lassen sie von Fachpersonen reparieren – oder Sie legen mit Hilfe der Experten selbst Hand an. Die Reparatur an sich ist kostenlos, lediglich das Material müssen Sie bezahlen. Viele Ersatzteile können Sie direkt vor Ort kaufen.

Wichtig ist am Ende nicht nur die Erkenntnis, dass es möglich und häufig gar nicht schwer ist, Dinge zu flicken. Das gemeinsame Reparieren soll auch Spass machen. Dafür sorgen spannende Gespräche sowie der im Café übliche Kaffee und Kuchen.

Mehr über Repair Cafés und wo Sie regelmässig welche finden, zeigt der Artikel «Reparieren statt wegwerfen: Repair Cafés erobern die Schweiz».

Die offenen Repair Cafés am 29. Oktober gibt es unter konsumentenschutz.ch.

Text: Anja Stettin