Weitere Artikel

Bio-Labels in der Schweiz: Tipps und Infos

a | A
Drucken

Gütesiegel sind ein wichtiges Instrument um ökologische Produkte zu erkennen. Sie zeigen an, welche Produkte unter gerechten und gesunden Bedingungen in die Regale gelangen. Doch wofür stehen die verschiedenen Labels?

Bei Gemüse und Früchten haben Bio-Labels unterschiedliche Bedeutungen.

Die unterschiedlichen Bio-Labels stellen verschiedene Anforderungen an die ausgezeichneten Produkte.

Das Angebot um bewusst einzukaufen wird immer grösser. Im Detailhandel sind bereits viele Produkte mit Gütesiegeln, den so genannten Labels, versehen. Es sind Zeichen, die für besondere Merkmale in Bezug auf Umwelt oder soziale Bedingungen stehen und weisen darauf hin, dass das Produkt mit grösserer Sorgfalt hergestellt wurde. Sie geben eine Garantie für gewisse Abläufe und Kontrollen - vor, während oder nach der Herstellung des Produktes. Doch bei über 130 gebräuchlichen Labels ist es schwierig zu wissen, welche Kennzeichnung wofür steht.

Wozu braucht es Gütesiegel?

Jedes Produkt hat eine Lebensgeschichte. Es wächst irgendwo als Rohstoff auf und wird vom Menschen zu einem für sich brauchbaren Produkt verarbeitet. Dann wird gehandelt und gefeilscht. Man schickt es fort und es landet irgendwo an einem fremden Ort in einem Laden, wird in ein Regal gestellt und dem Konsumenten schmackhaft gemacht. Und ehe es sich versieht, wird es in einem neuen Zuhause verzehrt, ausgestellt oder herumgetragen. Ist das Produkt alt oder uninteressant geworden, wird es entsorgt. Wie in jeder Lebensgeschichte gibt es auch hier schlechte Erlebnisse. Man wird schlecht behandelt, herumgeschubst oder ausgenutzt. Das kann zum Teil schwere Folgen für das Produkt und die daran beteiligten Menschen haben.

Damit das nicht passiert, gibt es Gütesiegel. Sie garantieren, dass gewisse Schritte in der Lebensgeschichte des Produkts kontrolliert wurden. So garantiert bei Früchten die Knospe Bio Suisse einen biologischen Anbau. Der blaue Engel kennzeichnet umweltfreundliche Papierprodukte, die zu mindestens 95% aus Altpapier bestehen. Oder Max Havelaar : das Label garantiert, dass den Produzenten faire Preise bezahlt werden.



Newsletter

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie doch unseren nachhaltigleben-Newsletter. Jede Woche weitere nützliche Artikel, Tipps und Veranstaltungshinweise

nach oben

Nachhaltige Neuigkeiten
Kräuterspirale selber bauen

Kräuterspirale selber bauen

In der Kräuterspirale pflanzen Sie viele Gewürze auf kleinem Raum. Hier finden Sie eine Anleitung zum Bau Schritt für Schritt mit Bildern. mehr

 

Advertorial IWB: Energiespartipp

Energiespartipp: Kochen Sie Wasser im Wasserkocher

Kochen Sie Wasser im Wasserkocher

Hier geht es zum Energiespartipp

 

Vegan und gesund leben

Vegand und gesund leben

Was essen Veganer eigentlich zum Frühstück - ganz ohne Butter, Milch und Ei? Das und viele gute Tipps für den Einstieg in ein veganes Leben hat Sandra Weber, Gründerin des veganen Frühstückcafés «Vlowers», Femininleben.ch verraten. »

 

Supporting Partner
  • IWB
  • Migros

 

Institutionelle Partner
  • Öbu
  • Pusch
  • Nachhaltige Geldanlagen
  • Swissolar
  • Minergie
  • ETH Zürich - Eidgenössische Technische Hochschule Zürich