Produktinformationen

codecheck.infoWas für Inhaltsstoffe und Ingredienzen sind in einem Produkt enthalten. Welche Stoffe in den Produkten sind gefährlich und von welchen geht keine gesundheitliche Gefahr aus. All diese Informationen bietet die Produktinformationssuche.

Informationen

beauty lash färbeset für wimpern und augenbrauen schwarz

Wimpern färben

Kein Bild vorhanden
Inhaltsstoffe: Color Creme schwarz, blauschwarz, braun, lichtbraun:aqua, Cetearyl Alcohol, Bis-Diglyceryl-Polyacyl-Adipate-2, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Sodium Cetearyl Sulfate, Parfum. Kann enthalten: 2-Chloro-p-Phenylenediamine, 0914123, 2-Methylresocinol, m-Aminophenol, 2,4-Diaminophenoxylethanol, 2,6-Diaminopyridine, 2-Amino-3-Hydroxypyridine, CI 77007, CI 77491, CI 77492, CI 77499. Oxi Creme:Aqua, Cetearyl Alcohol, Ceteareth-29, Hydrogen Peroxide, Triethanolamine, Sodium Cetearyl Sulfate, Phosphoric Acid, Phenacetin, Parfum
Hersteller: LOMA AG
Hersteller / Vertrieb (Strichcodeanmelder GS1 / EAN) GW Cosmetics GmbH, Achauerstraße 49 A, 2333 Leopoldsdorf bei Wien, Österreich
EAN: 9003877058106
Herkunft: Österreich
Menge / Größe: reicht für 12 Anwendungen
Letzte Änderung: 25.11.2012 14:52:12

Angaben?

Haben Sie einen Fehler entdeckt oder möchten Sie das Produkt ergänzen? Hier klicken um die Angaben einzugeben

Detaillierte Inhaltsstoffe

2-Amino-3-Hydroxypyridine
Sehr bedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Farbstoff, Haarfärbemittel; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft:chemisch
Bemerkung:aromatisches Amin/Phenol.
Anmerkungen:Aromatische Amine sind Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.
2-Chloro-p-Phenylenediamine
Sehr bedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Farbstoff, Haarfärbemittel; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft:chemisch
Vorschriften:Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung für Anwendungsgebiet Oxidationshaarfärbemittel allgemeine Verwendung zulässige Höchstkonzentration 6%, berechnet als freie Base. Obligatorische Angabe: Erzeugnis kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Enthält Phenylendiamin. Nicht zur Färbung von Wimpern und Augenbrauen verwenden. Für Anwendungsgebiet Oxidationshaarfärbemittel gewerbliche Anwendung zulässige Höchstkonzentration 6%, berechnet als freie Base. Obligatorische Angabe: Nur für gewerbliche Verwendung. Enthält Phenylendiamin. Erzeugnis kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Geeignete Handschuhe tragen.
Bemerkung:aromatisches Amin, halogenorganische Substanz.
Anmerkungen:Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meist) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen. Aromatische Amine sind Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.
m-Aminophenol
Sehr bedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Farbstoff, Haarfärbemittel; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft:chemisch
Vorschriften:Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung für Anwendungsgebiet Oxidationshaarfärbemittel zulässige Höchstkonzentration 2,0%. Weitere Einschränkungen: In Verbindung mit Wasserstoffperoxid gilt eine Höchstkonzentration bei der Anwendung von 1,0%. Obligatorische Angabe: Erzeugnis kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Laut Gefahrstoffverordnung gesundheitsschädlich (beim Einatmen, beim Verschlucken); umweltgefährlich (giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben).
Bemerkung:aromatisches Amin
Anmerkungen:Derzeit nur bis 31.12.2005 zugelassen. Aromatische Amine sind Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.
Phenacetin
Sehr bedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Hilfsstoff; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft:chemisch
Ceteareth-29
Bedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Emulgator, Lipid, Tensid; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft:unterschiedlich
Bemerkung:PEG-basiert.
Anmerkungen:PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger machen und Schadstoffe in den Körper einschleusen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.
PEG-40 Hydrogenated Castor Oil
Bedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Emulgator, Lipid, Tensid; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft:pflanzlich (überwiegend)
Bemerkung:PEG-basiert.
Anmerkungen:PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger machen und Schadstoffe in den Körper einschleusen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.
Triethanolamine
Bedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Säure-/Basenregulierung; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft:chemisch
Vorschriften:Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung für Anwendungsgebiet Mittel, die nicht ausgespült werden zulässige Höchstkonzentration 2,5%. Weitere Einschränkungen: Nicht zusammen mit nitrosierend wirkenden Systemen verwenden. Reinheit mindestens 99%. Höchstgehalt an sekundärem Amin 0,5% (gilt für Rohstoffe). Höchstgehalt an Nitrosamin 50 µg/kg. In nitritfreien Behältern aufbewahren. Für Anwendungsgebiet sonstige Mittel: Weitere Einschränkungen: Nicht zusammen mit nitrosierend wirkenden Systemen verwenden. Reinheit mindestens 99%. Höchstgehalt an sekundärem Amin 0,5% (gilt für Rohstoffe). Höchstgehalt an Nitrosamin 50 µg/kg. In nitritfreien Behältern aufbewahren. Laut MAK-Wert-Liste Gefahr der Sensibilisierung der Haut.
Bemerkung:Rückstände von krebserregenden/-verdächtigen Nitrosaminen.
Anmerkungen:Nitrosamine gehören zu den am stärksten Krebs erregenden Substanzen. Sie können aus Kosmetika über Haut aufgenommen werden.
Hydrogen Peroxide
Leicht bedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Haarfärbemittel; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft:mineralisch
Nutzen:desinfizierend, zähnebleichend, haarbleichend
Vorschriften:Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung für Anwendungsgebiet Haarbehandlungsmittel zulässige Höchstkonzentration 12% H2O2 (40 Volumenprozent), anwesend oder freigestetzt. Obligatorische Angabe: Geeignete Handschuhe tragen. Enthält Wasserstoffperoxid. Kontakt mit den Augen vermeiden. Sofort Augen spülen, falls das Erzeugnis mit den Augen in Berührung gekommen ist. Für Anwendungsgebiet Hautpflegemittel zulässige Höchstkonzentration 4% H2O2 anwesend oder freigesetzt. Obligatorische Angabe: Enthält Wasserstoffperoxid. Kontakt mit den Augen vermeiden. Sofort Augen spülen, falls das Erzeugnis mit den Augen in Berührung gekommen ist. Für Anwendungsgebiet Zubereitung zur Nagelhärtung zulässige Höchstkonzentration 2% H2O2 anwesend oder freigesetzt. Obligatorische Angabe: Enthält Wasserstoffperoxid. Kontakt mit den Augen vermeiden. Sofort Augen spülen, falls das Erzeugnis mit den Augen in Berührung gekommen ist. Für Anwendungsgebiet Mundpflegemittel zulässige Höchstkonzentration 0,1% H2O2 anwesend oder freigesetzt. Laut Gefahrstoffverordnung brandfördernd (Feuergefahr bei Berührung mit brennbaren Stoffen), ätzend.
Bemerkung:ätzend.
Phosphoric Acid
Leicht bedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Säure-/Basenregulierung
Herkunft:mineralisch
Nutzen:pH-Wert-Regulation
Vorschriften:Laut Gefahrstoffverordnung ätzend.
Bemerkung:umweltrelevanter Stoff.
Aqua
Unbedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Deutsch:Wasser
Einsatz:Lösemittel; wird für Naturkosmetika verwendet.
Herkunft:Wasser
Bis-Diglyceryl-Polyacyl-Adipate-2
Unbedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
CI 77007
Unbedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Farbstoff; wird für Naturkosmetika verwendet.
Herkunft:mineralisch
Vorschriften:Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung für alle kosmetischen Mittel zugelassen. Farbton blau.
Bemerkung:nicht säurebeständig.
CI 77491
Unbedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Deutsch:E 172
Einsatz:Farbstoff, Haarfärbemittel; wird für Naturkosmetika verwendet.
Herkunft:mineralisch
Vorschriften:Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung für alle kosmetischen Mittel zugelassen. Farbton rot. Spezielle Anforderungen: Selen max. 1 mg/kg. Quecksilber max. 1 mg/kg.
Bemerkung:Rückstände von aromatischen Aminen und Schwermetallen.
Anmerkungen:Aromatische Amine sind Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten. Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung gelten neben - sofern aufgeführt - speziellen Reinheitsanforderungen, die vorgehen, folgende allgemeine Reinheitsanforderungen: Arsen max. 5 mg/kg. Blei max. 20 mg/kg. Antimon, Kupfer, Chrom einzeln max. 100 mg/kg. Zink, Bariumsulfat zusammen max. 200 mg/kg. Cadmium, Quecksilber, Selen, Tellur, Thallium, Uran, Chromat und Salzsäure lösliche Bariumverbindungen nicht nachweisbar. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nicht nachweisbar. 2-Naphthylamin, Benzidin-4-Aminodiphenyl (oder Xenylamin) und andere Derivate nicht nachweisbar. Freie aromatische Amine max. 100 mg/kg. Andere Synthesezwischenprodukte max. 0,5%, Nebenfarbstoffe ( Isomere, Homogene) zusammen max. 4%.
CI 77492
Unbedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Deutsch:E 172
Einsatz:Farbstoff, Lichtschutzfilter; wird für Naturkosmetika verwendet.
Herkunft:mineralisch
Nutzen:abdeckend
Vorschriften:Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung für alle kosmetischen Mittel zugelassen. Farbton gelb. Spezielle Anforderungen: Selen max. 1 mg/kg. Quecksilber max. 1 mg/kg.
Bemerkung:Rückstände von aromatischen Aminen und Schwermetallen.
Anmerkungen:Aromatische Amine sind Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten. Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung gelten neben - sofern aufgeführt - speziellen Reinheitsanforderungen, die vorgehen, folgende allgemeine Reinheitsanforderungen: Arsen max. 5 mg/kg. Blei max. 20 mg/kg. Antimon, Kupfer, Chrom einzeln max. 100 mg/kg. Zink, Bariumsulfat zusammen max. 200 mg/kg. Cadmium, Quecksilber, Selen, Tellur, Thallium, Uran, Chromat und Salzsäure lösliche Bariumverbindungen nicht nachweisbar. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nicht nachweisbar. 2-Naphthylamin, Benzidin-4-Aminodiphenyl (oder Xenylamin) und andere Derivate nicht nachweisbar. Freie aromatische Amine max. 100 mg/kg. Andere Synthesezwischenprodukte max. 0,5%, Nebenfarbstoffe ( Isomere, Homogene) zusammen max. 4%.
CI 77499
Unbedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Deutsch:E 172
Einsatz:Farbstoff, Lichtschutzfilter; wird für Naturkosmetika verwendet.
Herkunft:mineralisch
Nutzen:abdeckend
Vorschriften:Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung für alle kosmetischen Mittel zugelassen. Farbton schwarz. Spezielle Anforderungen: Selen max. 1 mg/kg. Quecksilber max. 1 mg/kg.
Bemerkung:Rückstände von aromatischen Aminen und Schwermetallen.
Anmerkungen:Aromatische Amine sind Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten. Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung gelten neben - sofern aufgeführt - speziellen Reinheitsanforderungen, die vorgehen, folgende allgemeine Reinheitsanforderungen: Arsen max. 5 mg/kg. Blei max. 20 mg/kg. Antimon, Kupfer, Chrom einzeln max. 100 mg/kg. Zink, Bariumsulfat zusammen max. 200 mg/kg. Cadmium, Quecksilber, Selen, Tellur, Thallium, Uran, Chromat und Salzsäure lösliche Bariumverbindungen nicht nachweisbar. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nicht nachweisbar. 2-Naphthylamin, Benzidin-4-Aminodiphenyl (oder Xenylamin) und andere Derivate nicht nachweisbar. Freie aromatische Amine max. 100 mg/kg. Andere Synthesezwischenprodukte max. 0,5%, Nebenfarbstoffe ( Isomere, Homogene) zusammen max. 4%.
Sodium Cetearyl Sulfate
Unbedenklich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Tensid; wird für Naturkosmetika verwendet.
Herkunft:unterschiedlich
Nutzen:hautreinigend
Parfum
Nur individuelle Bewertung möglich
Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Einsatz:Duftstoff; wird für Naturkosmetika verwendet.
Herkunft:unterschiedlich

Angebundene Datenquellen für den durchgeführten Vergleich der Inhaltsstoffe

ÖKO-TEST Verlag, Frankfurt, Deutschland
[2] Heinz Knieriemen, Autor und Lebensmittelchemiker, Schweiz
Udo Pollmer
[4] Udo Pollmer, Lebensmittelchemiker, Deutschland
WWF Schweiz
[5] WWF Schweiz | Stiftung für Konsumentenschutz SKS, | Vier Pfoten, Publikation 06
Pusch Schweiz
[6] PUSCH | Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz | Christoph Meier
Die Verbraucher Initiative e.V
[7] Die Verbraucher Initiative e.V. (Bundesverband), Berlin, Deutschland
Arbeiterkammer Wien
[8] Arbeiterkammer Wien, Wien, Österreich | Gütezeichen für Lebensmittel
Arbeiterkammer Wien
[9] Greenpeace Schweiz, Zürich, Schweiz | Ratgeber Fisch und Palmöl