Nationale Nachhaltigkeitsstrategie

Die nationale Nachhaltigkeitsstrategie besteht aus Richtlinien, die ein auf allen Ebenen nachhaltigeres Land anstreben. In der Schweiz wurde diese Strategie 2008 vom Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) verfasst.

Das Leitbild unserer ersten nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, die während der Legislaturperiode 2008-2011 gültig ist, basiert sich auf fünf zentrale Punkte. Das ARE veröffentlicht diese auf seinem Internetauftritt, ganz im Sinne der sozial nachhaltigen, transparenten Verwaltungsführung.

  • Zukunftsverantwortung übernehmen, besonders im Vorsorge- und Versicherungsbereich.
  • Die drei Säulen der Nachhaltigkeit gleichmässig beachten. Für eine stabile Strategie muss Nachhaltigkeit in der Ökologie, Ökonomie und Soziales gleich stark einfliessen.
  • Jeder politische Entscheid und Prozess des Bundesrates soll das Nachhaltigkeitsdreieck miteinbeziehen und berücksichtigen.
  • Vernetzteres Denken. Wichtige politische Entscheide sollten nicht einseitig betrachtet werden, sondern möglichst früh auf ökologische, soziale und ökonomische Einflüsse geprüft werden. Zielkonflikte können so vermieden werden. Alle beteiligten Akteure werden transparent miteinbezogen.
  • Als Kommunikationsstelle zwischen Privatpersonen und Bund sollten auch Kantone, Regionen und Gemeinden ihre Verantwortung auf allen drei Nachhaltigkeitsebenen wahrnehmen.

Derzeit wird an einer Erneuerung der fünf Richtlinien gearbeitet. Die «Strategie Nachhaltige Entwicklung 2008-2011» soll auch in der Schweizer Legislaturperiode 2012-15 wieder von zentraler Bedeutung sein.

Quelle: are.admin.ch Text: Sabrina Stallone