Weitere Artikel

Heuschnupfen-Zeit: Natürliche Hilfe gegen Pollenallergie

a | A
Drucken

Der Frühling steht vor der Tür und es beginnt zu grünen, das erfreut nach einem langen Winter. Mit dem Flug der ersten Pollen beginnt jedoch für viele Schweizer die Zeit des ständigen Schnupfens und der juckenden Augen: sie leiden an Heuschnupfen. Lesen Sie hier, welche Heilmittel aus der Natur Symptome und Ursachen nachhaltig bekämpfen.

Heilpilze verschaffen Linderung bei Heuschnupfen.

Heuschnupfen lässt sich mit natürlichen Mitteln behandeln. Foto: © Sandor Jackal - Fotolia.com

Eine allergische Reaktion des eigenen Körpers auf den Blütenstaub von Bäumen, Sträuchern, Gräsern oder Blumen ist bei manchen Menschen so stark ausgeprägt, dass ihre Lebensqualität dadurch stark eingeschränkt wird. So greifen viele zu chemischen Medikamenten, die Linderung versprechen. Doch bekämpfen die Medikamente oftmals nur die Symptome. Als Alternative bietet Mutter Natur Hilfe aus der Pilzheilkunde, die nicht nur die Symptome lindert, sondern direkt bei den Ursachen der Immunsystem-Störung ansetzt.

Reishi stärkt das Immunsystem

Heilpilze bewähren sich schon seit Jahrtausenden in der chinesischen Medizin und bringen bei Allergien als ausgleichende Stoffe die überreagierende Immunabwehr wieder ins Gleichgewicht. Besonders effektiv bei Pollenallergien wirkt der Rheishi. Dieser Pilz reguliert das Immunsystem, wirkt zugleich antientzündlich und reduziert die Histaminausschüttung des Körpers. Histamin ist ein körpereigener Stoff, der als Auslöser für Juckreiz, Schwellungen der Schleimhaut und Entzündungen des Körpers gilt.

Hericium und Pleurotus wirken im Darmbereich

Auch der Darm spielt eine wesentliche Rolle bei der Stabilisierung und der Regulierung des Immunsystems. Die Heilpilze Hericium und Pleurotus helfen, die während des Heuschnupfens aus dem Takt geratene Magen- und Darmschleimhaut zu stärken. So wird die Durchlässigkeit der Darmwand für allergieauslösende Stoffe gesenkt und die körpereigene Barriere verstärkt, die eine Überflutung des Immunsystems mit Fremdstoffen verhindert. Pleurotus hilft dem Körper zudem, angesammelte Flüssigkeit und Schleim auszuschwemmen.

Die Heilpilze sind entweder als Konzentrat oder Kapseln erhältlich, die aus ganzen Pilzen hergestellt werden und so alle wertvollen Inhaltsstoffe enthalten. Drogerien, Reformhäuser und Apotheken führen sie im Sortiment.

Heuschnupfen

Kommen die Schleimhäute von Augen und Atemwegen von Allergikern mit den Pollen in Berührung, dann reagiert die Immunabwehr sofort, und zwar mit Fehlalarm, auf die an sich harmlosen Stoffe. Je nach Stärke der Allergie treten als Folge gerötete oder juckende Augen, Kribbeln und Kratzen der Nase oder geschwollene Schleimhäute auf. Es kann auch zu Lichtempfindlichkeit, Kopfschmerzen, Erschöpfung, Müdigkeit oder Schlaflosigkeit kommen.

 

 

Quelle: Pressetext Text: Miriam Dippe

 


Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie doch unseren nachhaltigleben-Newsletter. Jede Woche weitere nützliche Artikel, Tipps und Veranstaltungshinweise

nach oben

Nachhaltige Neuigkeiten
Kräuterspirale selber bauen

Kräuterspirale selber bauen

In der Kräuterspirale pflanzen Sie viele Gewürze auf kleinem Raum. Hier finden Sie eine Anleitung zum Bau Schritt für Schritt mit Bildern. mehr

 

Advertorial IWB: Energiespartipp

Energiespartipp: Kochen Sie Wasser im Wasserkocher

Kochen Sie Wasser im Wasserkocher

Hier geht es zum Energiespartipp

 

Vegan und gesund leben

Vegand und gesund leben

Was essen Veganer eigentlich zum Frühstück - ganz ohne Butter, Milch und Ei? Das und viele gute Tipps für den Einstieg in ein veganes Leben hat Sandra Weber, Gründerin des veganen Frühstückcafés «Vlowers», Femininleben.ch verraten. »

 

Supporting Partner
  • IWB
  • Migros

 

Institutionelle Partner
  • Öbu
  • Pusch
  • Nachhaltige Geldanlagen
  • Swissolar
  • Minergie
  • ETH Zürich - Eidgenössische Technische Hochschule Zürich